Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Abseits der Ringstraße Islands - Westisland

Ýtri Tunga - Snæfellnes

Die Ringstraße Islands verbindet die Regionen miteinander, so bleibt es nicht aus, dass man auf den Wegen abseits dieser, dennoch einen Teil der Strecke auf ihr zurücklegen muss. Während einem auf der Ringstraße noch einige Fahrzeuge entgegen kommen können, kann man sich auf den Wegen abseits dieser oft allein fühlen. Heute lassen wir unseren Blick über den Westen der Insel streifen, atmen die frische Luft und lauschen dem Wind. Einsamkeit und Durchatmen …

Góðan daginn liebe Island-Verrückte,

Wir fahren Richtung Westen der Insel und müssten nach einer halben Stunde eigentlich den Tunnel unter dem Hvalfjörður durchqueren. Aber wir biegen lieber auf die Straße 47 ab, um diesen schönen Fjord nicht links liegen zu lassen. Bevor der Tunnel 1998 in Betrieb genommen wurde, mussten alle Menschen die 62 extra Kilometer in Kauf nehmen. Aber es lohnte sich, findet man hier eine schöne Mischung aus vulkanischen Landschaften und verträumten Tälern. Auch der Wasserfall Glymur, einer der höchsten Islands, befindet sich am Ende des Fjords und lässt sich gut auf einer Wanderung entdecken. 

Off the Ringstraße 1 befindet sich auch die sehr schöne Halbinsel Snæfellsnes, die man auch während eines Tagesausflugs von Reykjavik aus erkunden kann. Auf die Idee kommen deshalb allerdings immer mehr Menschen, sodass sie im Sommer bereits gut besucht ist. In der Nebensaison dagegen, kann es durchaus vorkommen, dass einem am Tag höchstens zehn Autos entgegenkommen und man der einzige Gast in der spontan gebuchten Unterkunft ist. Im Vergleich zum Süden der Insel, ist dieses Fleckchen aber immernoch sehr ruhig und lohnt auf jeden Fall mindestens einen Tagesausflug. Zahlreiche Wanderwege führen durch die unzähligen Lavafelder der Halbinsel. 

Der Vulkankrater Eldborg ist von der Straße 54 vor der Kreuzung zur Straße 55 kaum zu übersehen. Das Gebiet drum herum lässt sich einfach und für einen kurzen Abstecher erwandern.

Fährt man die Straße 56 hoch Richtung Stykkisholmur, kommt man rechts an dem großen Lavafeld Berserkerhraun vorbei. An einem Parkplatz, bevor man zur Kreuzung auf die Straße 54 kommt, hat man einen beeindruckenden Blick über zwei durch die Lava entstandene Seen. Der Selvallavatn entstand vor 3600 – 4000 Jahren durch den Ausbruch im umliegenden Vulkansystem. Gleich nebenan fällt einem sofort der Krater Gráakula auf, der mit seinem roten Lavagestein noch mehr Farbe in diese grün-grau-blaue Landschaft bringt. An der Kreuzung fahrt ihr auf die Straße 54 und gleich wieder links auf die alte Straße 558, die durch das Lavafeld führt. Von dort aus gibt es auch einige Wanderwege. Die Straße solltet ihr allerdings nicht ohne Allrad-Auto bezwingen.

Weitere Wanderwege rund um die Halbinsel findet ihr hier:

Schaut man sich auf diesem Plan um, erkennt man, dass sich ein Lavafeld an das andere drängt und im Kopf fängt der Film an zu laufen, wie es hier vor tausenden von Jahren ausgesehen haben muss. 

Wir haben übrigens auch ein paar Reisen im Programm, die sich mit dem Westen der Insel oder mit Snæfellsnes beschäftigen. Auf unserer Minigruppenreise Geheimnisvolles Wanderland Island zum Beispiel. Oder auf den Kleingruppenreisen Natur, Sommer, Abenteuer. Den Westen in der schönsten und einsamsten Jahreszeit kennenlernen könnt ihr auf der Kleingruppenreise Winterliches West-Island. Pferdefreunde kommen bei den Touren Stranderlebnisse und Gletscherblick und Die Täler des Borgafjördur auf Ihre Kosten. 

Generell eignet sich die Halbinsel perfekt für eine Islandreise, die sich vor allem auf den Westen und die Westfjorde beschränkt. Denn man kann in diesen Regionen allein bereits 14 Tage gut und entspannt verbringen. Denn das Fischerörtchen Stykkisholmur ist auch Fähranleger für die Fähre von Snæfellsnes in den Süden der Westfjorde nach Brjánslækur. Allerdings ist diese keine wirkliche Zeitersparnis, denn man braucht auch etwa drei Stunden, wenn man die Straße in die Westfjorde nimmt. Dazu aber das nächste Mal mehr.

Was ist euer Lieblingsplatz in der Region, lasst es uns wissen! Gerne beantworten wir auch eure Reisefragen, meldet euch einfach über unser Kontaktformular oder über info(at)contrastravel.com.

Við sjáumst, liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Kommentieren