Isländische Sommer-Rezepte: Hjónabandssaela

Rhabarber - Island

Heute steht eine süße Köstlichkeit auf dem Speiseplan: Hjónabandssaela, der traditionelle isländische Rhabarberkuchen. Die Zubereitung ist simpel, so dass auch ungeübte Bäckerinnen und Bäcker den fruchtigen Kuchen ganz einfach zubereiten und servieren können.
Probiert es gleich aus und seht und schmeckt selbst ...

 

Góðan daginn liebe Nordland-Freunde, 

diese Woche geht es bei unserer Rezepte-Serie in süß weiter und wir stellen euch heute ein traditionelles isländisches Rhabarberkuchen-Rezept vor; den klassischen Hjónabandssaela
Hjónabandssaela ist ein köstlicher, unkomplizierter Sommer-Kuchen und wird von den Isländern bis in den Herbst hinein gern und häufig zubereitet. Übersetzt bedeutet er „Eheglück“ und soll wohl das Geheimrezept einer glücklichen und langen Zeit zu zweit sein … denn Liebe geht bekanntermaßen auch im Nordatlantik durch den Magen.
Woher der Name genau stammt, ist ungewiss. Böse Zungen behaupten, der Kuchen des „Eheglücks“ trägt seinen Namen, weil er selbst für die untalentierteste Hausfrau einfach zuzubereiten ist und somit der häusliche Frieden nicht durch einen misslungenen Kuchen gestört wird.
Eine Theorie, die uns ganz gut gefällt, und die wir mal so stehen lassen …

Vorbereitung

Idealerweise stellt man aus eigens angebauten Rhabarber vorab eine klassische Marmelade her, die als Füllung des Kuchens dienen soll. Alternativ tut es selbstverständlich auch die gekaufte Rhabarbermarmelade (200 g) aus dem Supermarkt. Außerdem benötigt man jeweils 170 g Mehl und 170 g Haferflocken (die kernige Flocken-Variante hat sich hier als besonders gut erwiesen …), 120 g Zucker, 200 g Butter, 1 Ei und 1 TL Vanilleextrakt oder etwas Vanillezucker. Echte Feinschmecker halten noch eine Handvoll geschälten und in Stücke zerkleinerten Rhabarber bereit, um der Füllung den ultimativen Kick zu verleihen.
Bevor man mit der Zubereitung des Teigs beginnt wird der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt.
Außerdem sollte man eine bereits mit Backpapier ausgekleidete und eingefettete Springform bereithalten, bevor es losgehen soll.

Zubereitung

Mehl, Haferflocken und Zucker in einer Schüssel vermengen. Anschließend die Butter hinzugeben und den Teig zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Am Ende das Ei und die Vanille hinzufügen und alles gründlich mischen, bis der Teig eine bröselige Konsistenz annimmt. 2/3 des fertigen Teigs wird nun als Boden in der Form festgedrückt. Anschließend verstreichen wir die Marmelade auf dem Boden und verteilen, bei Bedarf, die Rhabarberstücke darauf. Der restliche Teig wird nun auf die Rhabarbermasse gebröselt. Alles im vorgeheizten Ofen so lange backen, bis die obere Teigschicht goldgelb ist (ca. 35 - 40 Minuten).

Nachbereitung

Der Kuchen an sich ist schon eine Delikatesse. Wir contrastraveler wollen wie immer das Maximum aus allem herausholen und peppen den klassischen Hjónabandssaela noch mit einer Schicht aus Baiser/Meringue und etwas Mandelsplitter on top auf. Die süße Baiser-Schicht ergänzt den leicht säuerlichen Geschmack des Rhabarbers ganz hervorragend. Jetzt noch etwas Sahne obenauf und dann heißt es für alle Feinschmecker: njóttu máltíð.

Ihr habt weitere Ideen und Rezeptvorschläge? Dann hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar.
Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Vertu blessaður liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Land / Region(en)
Kommentieren