Isländische Sommer-Rezepte: Kjötsúpa

Zutaten - Island

Heute wird es mal wieder herzhaft in unserer isländischen Rezepte-Sammlung und wir stellen euch ein traditionelles Rezept der leckeren Kjötsúpa aus Lammfleisch und verschiedenem Gemüse vor. Die Kjötsúpa ist bei den Isländern eine gern und häufig zubereitete Suppe, die frischen Zutaten liefern Energie, und schon ein kleiner Teller der köstlichen Lammsuppe wärmt Leib und Seele an den kühleren Tagen des Sommers, die auf der Vulkaninsel nicht grade selten vorkommen können ...

Góðan daginn liebe Nordland-Freunde, 

diese Woche geht es bei unserer Rezepte-Serie in herzhaft weiter und wir möchten euch eine stärkende, nicht nur im Herbst und Winter, sondern auch an kühleren Sommertagen beliebte, traditionelle Lammsuppe vorstellen, die isländische Kjötsúpa (dtsch. „Fleischsuppe“).

Kjötsúpa ist eine deftige Suppe, die einst als Erkältungssuppe im harschen Winter, inzwischen jedoch das ganze Jahr über von den Isländern genossen wird. Die Zubereitung ist, wie bei all unseren Rezepten, recht einfach gehalten und kann daher ohne große Vorkenntnisse unkompliziert nachgekocht werden.

Vorbereitung / Zutaten

500 g  Lammfleisch (Suppenfleisch von deutschen Lämmern bekommen man am besten in türkischen Supermärkten)
750 ml  Wasser
1 große Zwiebel
150 g Kartoffeln
150 g Möhren
150 g  Champignons
150 g  Paprika
Suppengrün 
Frische Kräuter, z.B. etwas Petersilie oder Schnittlauch
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Das Fleisch würfeln und in einen großen Topf in ca. 750 ml kaltes Wasser legen, eine Prise Salz hinzufügen und zum Kochen bringen. Währenddessen immer wieder den entstehenden Schaum abnehmen und die Hitze bei Bedarf verringern. 30 - 45 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit das Gemüse und Suppengrün waschen, schälen und in mittelgroße Stücke schneiden. Die Zwiebel klein hacken. Dann das gesamte zerkleinerte Gemüse in den Topf zum Fleisch hinzufügen und ca. 30 Minuten weiter köcheln lassen. Ist nicht mehr genug Flüssigkeit im Topf, kann einfach mit etwas heißem Wasser aufgefüllt werden. Am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken und die frischen Kräuter hinzufügen.

Nachbereitung

Etwas Crème fraîche, Schmand oder, typisch isländisch, Skyr als Klecks auf dem servierfertigen Suppenteller schmeckt herrlich cremig und erfrischend als Kontrast zur herzhaften Suppe. Traditionell wird die Suppe mit selbstgebackenem Graubrot serviert, alternativ tut es hier aber auch eine gekaufte Brotvariante nach Belieben.

Ihr habt weitere Ideen und Rezeptvorschläge? Dann hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar. Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Vertu blessaður liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Land / Region(en)
Kommentieren