Isländische Sommer-Rezepte: Lachs

Fischerboote - Husavik

Im auch nun in Island angekommenen Sommer möchten wir die nächste Zeit auf unserem Blog dazu nutzen, euch wöchentlich jeweils ein isländisches, sommerliches Rezept vorzustellen und euch zum nachkochen und schlemmen anzuregen. Heute wenden wir uns der herzhafteren Variante zu und freuen uns darauf, euch einen kleinen Einblick in unsere liebsten isländischen Rezepte zu geben - nachmachen dringend empfohlen!

Góðan daginn liebe Nordland-Freunde, 

unser heutiges Sommerrezept ist zwar herzhafter Natur, aber eines der besonders leichten und gut bekömmlichen Sorte. Wir jedenfalls, können davon nicht genug bekommen: Lachs mit Kartoffeln und Salat. 

Lachse (isländisch lax) sind Wanderfische, die zwar die meiste Zeit eines Jahres im Meer leben, aber zum Laichen „surfen“ sie mit Hilfe der Meeresströmung in ihre Geburtsflüsse zurück. Dabei überwinden sie auch kleine Hindernisse. Bis ins 19. Jahrhundert war Lachs noch reichlich und preiswert auf den Märkten erhältlich, heute gilt er als Delikatesse, ausgelöst durch die Überfischung. In Island kann man Lachs aus den Aufzuchtstationen im Meer kaufen oder auch aus den Flüssen und Seen angeln, sofern man einen Angelschein hat. Weitere beliebte Speisefische aus Island sind der Kabeljau (isländisch þorskur), der Seesaibling (isländisch bleikja) und die Forelle (isländisch silungur).

Lachs ist in der Zubereitung sehr einfach und bedarf nur wenig Vorbereitung. Ob man ihn im Ofen gart oder in der Pfanne, Lachs ist immer ein perfektes leichtes Sommeressen.

Zutaten

2 Lachsfilets (ca. 200g pro Person)
6 mittelgroße Kartoffeln (ca. 150 – 200g pro Person)
2 EL Butter
2 EL Zitronensaft
frischer Thymian oder Fisch-Gewürz
Salz, Pfeffer

Vorbereitung

Die Kartoffeln schälen (die Isländer lassen die gewaschenen Kartoffeln auch häufig ungeschält), vierteln und im gesalzenen Wasser garen. 

Lachsfilets waschen, mit Küchenkrepp trockentupfen. 

Zubereitung

Die Butter in die - auf mittlerer Hitze stehenden - Pfanne geben, den Zitronensaft und Thymianzweige dazu und Pfanne schwenken, sodass sich alles vermischt.

Den Lachs mit der Hautseite nach oben in die Pfanne legen, bis die Unterseite am Rand leicht gebräunt ist (ca. 3 Minuten). Dann den Lachs vorsichtig umdrehen, von oben salzen, pfeffern und wenn keine Thymianzweige vorrätig mit Fisch-Gewürz (meist eine Mischung aus Zitrone, Chili und Pfeffer) verfeinern. Mit der geschmolzenen Butter den Lachs beträufeln und diesen je nach Dicke des Filets 2 bis 3 Minuten braten. 

Die fertig gekochten Kartoffeln können entweder gekocht verzehrt oder vorher nochmal in der Pfanne geschwenkt werden. 

Dazu passt ein Salat aus grünem Salat, Tomaten, Gurken und Weintrauben oder getrockneten Cranberries. Die Isländer essen ihren Salat meist ohne Dressing, aber das ist Geschmackssache. Ein leichtes Dressing welches auch zum Lachs passt kann man aus Naturjoghurt, etwas Zitrone und Schnittlauch oder Dill zusammenrühren. 

Verði þér að góðu!

Ihr habt weitere Ideen und Rezeptvorschläge? Dann hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar. Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Vertu blessaður liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Kommentieren