Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Isländische Sommer-Rezepte - Saibling vom Grill

Húsavík Hafen - Mývatn-Region

Der Grill gehört für uns ganz eindeutig zur Lieblings“küchen“maschine im Sommer. Abgesehen von Würstchen, Steak und knackigem Gemüse lässt sich da aber auch ganz wunderbar Fisch drauf zubereiten. Ohne viel Schnick und Schnack und Gedöns kann man so ein leichtes Sommergericht zaubern, welches zudem sogar noch gesund ist. Auch wenn es kinderleicht ist, verraten wir euch heute in diesem letzten Sommerrezept wie ihr ihn zubereiten könnt …

Góðan daginn liebe Island-Feinschmecker,

Sommer ist nicht nur Sonne und Sonnenschein, sondern auch Grillgeruch, der durch die bewohnten Gegenden unseres Landes zieht. Auch in Island grillt man gerne, das ganze Jahr über. Draußen sitzen kann man selbst im Sommer nur in seltenen Fällen, also warum dann nicht gleich das ganze Jahr all das auf den Grill schmeißen, was der Kühlschrank oder Supermarkt hergibt. Damit man sich danach nicht immer vollgefuttert und unbeweglich fühlt, kann man auch mal zu den leichteren Grillgütern greifen. Heute packen wir den in Island sehr beliebten und mittlerweile auch in Aquakulturen gezogenen lachsähnlichen Saibling (isländisch Bleikja) auf den Rost. Natürlich könnt ihr auch Lachs oder Forelle nehmen. 

Zutaten:

küchenfertiger Saibling
1 Zitrone
1/2 Bund Petersilie
4 Stängel Thymian
Olivenöl
1-3 Knoblauchzehen (je nach Knoblauchliebe)
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Fisch innen und außen waschen und trockentupfen. Den Saft der Zitrone innen und außen verteilen und den Fisch ruhen lassen, damit der Saft einziehen kann. 

Für die Marinade Petersilie, Thymian und Knoblauch klein hacken und mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einer Marinade vermengen. Die Marinade in eine flache Schüssel, etwa eine Auflaufform, und den Saibling einlegen und auch von innen mit der Marinade beträufeln.

Der Grill sollte zu dem Zeitpunkt bereit sein. Den Fisch dann in eine Fischzange legen (diese und der Rost können zusätzlich noch mit Öl beträufelt werden, dann brennt der Fisch nicht so schnell an) und von beiden Seiten knusprig grillen. 

Servieren mit allem was der Grilltisch so bietet. Knackiger Salat, Kartoffeln oder einfach so.

Was legt ihr am liebsten auf den Grill? Lieber Fleisch, Fisch oder Gemüse? Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Verði þér að góðu, liebe Nordland-Freunde
Euer contrastravel-Team

Land / Region(en)
Kommentare
16.07.2018 |

Kommentieren