Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Isländische Sommer-Rezepte: Skýr-Eis mit Blaubeeren

Blaubeeren - Island

Es ist wieder soweit, der Sommer hat uns voll im Griff. Während der Winter in Island den Menschen dort kulinarisch einige Entbehrungen ablockt, bietet der isländische Sommer mit all seinen frischen Kräutern und Beeren eine abwechslungsreiche Tellerkost. In den nächsten Wochen versorgen wir euch wieder mit unseren liebsten isländischen Sommer-Rezepten, bei denen etwas für den süßen und den salzigen Gaumen dabei ist …

Liebe Island-Feinschmecker,

Während das Wurzelgemüse und die deftige isländische Kost eher in den kalten Wintermonaten den Gaumen erfreut, wird die Speisekarte in den wärmeren Monaten auch in Island mit bekömmlicheren und leichteren Zutaten und Speisen bestückt. Kein Wunder, denn auch auf der Insel säumen Kräuter und allerhand Essbares die Wege. Wir starten mit einem Rezept für den süßen Gaumen ...

Zutaten:

Ihr könnt euch den Skýr im Laden kaufen, auch bei uns findet man mittlerweile unterschiedliche Sorten. Natürlich könnt ihr diesen aber auch selbst zubereiten, vor ungefähr einem Jahr haben wir euch in diesem Blog-Beitrag gezeigt, wie ihr Skýr selbstmachen könnt. 

180 g Blaubeer Skýr (alternativ: fettarmer Quark)
4 Eigelb
200 g Zucker
5 dl Schlagsahne
200 g frische Blaubeeren (alternativ TK-Ware)

Zubereitung:

Mit einem Quirl oder einer Gabel das Eigelb mit dem Zucker verrühren. Den Blaubeer-Skýr hinzufügen und die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Die frischen Blaubeeren hinzu, alles in eine Dose füllen, gut verschließen und einfrieren. 

Das Eis kann man neben den frischen Blaubeeren auch mit anderen frischen Früchten servieren und es ist nicht nur als Nachtisch eine leckere und erfrischende Zwischenmahlzeit. 

Ihr habt weitere Ideen und Rezeptvorschläge? Dann hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar. Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Verði ykkur að góðu, liebe Nordland-Freunde!
Euer contrastravel-Team

Kommentieren