Island für Preisbewusste

Hænuvík - Westfjorde


Island ist in aller Munde und ein jeder möchte dieses facettenreiche Land einmal selbst live und in Farbe erlebt haben. Wenn nur die isländischen Preise nicht wären … unser neuer Beitrag zeigt euch wie ihr auch im teuersten Reiseland der Welt durch ein paar einfache Tricks und Sparmaßnahmen voll auf eure Kosten kommen könnt und sich euer Urlaub (relativ) preisbewusst gestalten lässt.


Góðan daginn liebe Nordland-Freunde,

Island gilt als das teuerste Reiseland der Welt. Das kleine Land im Nordatlantik boomt, jeder will nach Island, und diesen Umstand nutzt die Masse aller Gasthausbetreiber selbstverständlich zu ihrem Vorteil. Hinzu kommt, dass sich der Euro-zu-Krone-Kurs in den letzten Monaten drastisch entwickelt hat, und die Preisegestaltung hierdurch für Euro-Länder nochmals erschwert wird. Nichtsdestotrotz gibt es einige Tipps und Tricks bei eurer Island-Reise die Urlaubskasse zu schonen.

Reisezeit

Ein guter erster Spartipp ist auf jeden Fall die Reisezeit, in der ihr eure Reise antretet.
Nebensaison und Wintersaison bieten satte Rabatte, wenn ihr z.B. eine Mietwagenreise im Oktober statt im geschäftigen Juli unternehmen möchtet, spart ihr ganze 25% auf den Hochsaison-Preis bei contrastravel.
Und ihr habt den Vorteil, dass ihr ihr während der ruhigen Monate die Insel entspannter und oftmals intensiver erleben könnt als während der turbulenten Hochsaison.

Flüge

Eine frühe Buchung der Anreise lohnt sich, denn je näher ihr eurem Reisetermin kommt, desto teurer werden auch die Flüge nach Island. Fallt außerdem nicht auf sehr günstig ausgewiesene Flugpreise einiger Fluggesellschaften herein, die ohne Steuern, Service-Gebühr und Freigepäck ausgewiesen sind. Hier kommt gut und gerne oftmals noch der doppelte Preis oben drauf. Wir aus dem contrastravel-Büro-Team beraten euch gerne, wenn ihr Fragen zur Fluganreise nach Island habt.

Mobilität

Mietwagen sind generell vor Ort deutlich teurer als wenn ihr euren Wagen im Vorfeld gebucht habt.
Gerne helfen wir weiter und beraten euch, oder ihr schaut einfach mal auf unserer Seite nach unseren Mietwagenangeboten. Innerhalb Reykjavíks wird meist kein Mietwagen benötigt, da in der kleinen Hauptstadt vieles sehr gut zu Fuß erreicht werden kann. Solltet ihr also am Anfang oder Ende eurer Rundreise mehrere Tage hier verbringen, könnt ihr für diese Zeit getrost auf ein Auto verzichten und euch den Mietwagen sparen. Für Island-Reisende mit geringem Budget sind die Buspässe der beiden großen Busgesellschaften Reykjavík Excursions und Sterna eine gute Alternative zum eigenen Mietwagen oder zum Erwerb von Einzelverbindungskarten vor Ort. Allerdings nur, wenn man sein eigenes Zelt dabei hat. Das genaue Anfahren von Unterkünften und das flexible Pendeln zwischen Unterkünften und touristischen Sehenswürdigkeiten ist meist nicht möglich oder kostet sehr viel Zeit. Daher empfehlen wir Buspässe nur Zeltreisenden, denn nur mit Zelt ist eine Island-Reise mit Buspass wirklich flexibel und kostengünstig. Wir beraten euch bei Bedarf gerne intensiver zu den einzelnen Buspässen

Essen und Trinken

Das isländische Leitungswasser ist von hervorragender Qualität. Daher könnt Ihr auf einer Island-Rundreise auf Flaschenwasser aus dem Supermarkt getrost verzichten. Viele Gästehäuser bieten ihren Gästen die Möglichkeit in einer Gemeinschaftsküche das Abendessen individuell zuzubereiten, so dass das Abendessen nicht immer im Restaurant eingenommen werden muss. In vielen isländischen Restaurants bietet sich häufig auch der preiswerte Mittagstisch an, wo ihr lecker und regional preisbewusst essen könnt.

Kaffee

Kaffee steht bei den Isländern ganz hoch im Kurs. In vielen Cafés und Bars ist es daher üblich, die zweite Tasse Kaffee kostenlos nachfüllen zu können. Dieser „Refill“ sollte sich natürlich auf eine weitere Tasse beschränken und nicht den ganzen Nachmittag „füllen“ :-)

Shopping

Sammelt TaxRefund-Quittungen zur Erstattung der isländischen Mehrwertsteuer ab 4.000 Kronen pro Geschäft und Einkauf. Den Erstattungsbetrag erhaltet ihr dann gegen Aushändigung der ausgefüllten Belege bei der Landsbanki in der Wartehalle des Flughafens Keflavík nach der Pass- und Sicherheitskontrolle - dies kann sich, je nach Shoppingwert vor Ort, richtig lohnen. Und wer den traditionellen Lopapeysa, einen aus Schafswolle grob gestrickten Island-Pulli, erwerben möchte, den empfehlen wir diese eher aus in den Wintermonaten hergestellter „Heimarbeit“ statt industriell gefertigt zu kaufen. Auf dem isländischen Land gibt es viele kleine Läden und Handarbeitsvereine, die ihre Pullis zu fairen Preisen (und vor allem in hervorragender Qualität) anbieten.

Einkaufen

Es gibt auf Island eine (für isländische Verhältnisse) preiswerte Supermarktkette: Bónus. Diese Übersicht zeigt euch alle Supermärkte der Kette im Land und ihr seht auf einen Blick, wo es relativ günstig Lebensmittel einzukaufen gibt, und in welcher dünnbesiedelten Bónus-Region dann doch lieber vorab auf Vorrat eingekauft werden sollte. Für die Naschkatzen unter euch: samstags sind in vielen lokalen Süßwaren-Lädchen die köstlichen isländischen Süßigkeiten um die Hälfte reduziert, da am Samstag Abend die Ware oft ausgetauscht wird.

Sightseeing

Die touristischen Highlights liegen oft in der Natur und bieten kostenfreien, landschaftlich äußerst reizvollen Zugang zu vielen Attraktionen des Landes (Wasserfälle, Geysire etc.). Für das authentische Badevergnügen bieten sich öffentliche Schwimmbäder und heiße Quellen an. Der exorbitant teure Eintritt zur Blauen Lagune auf der Reykjanes-Halbinsel kann bei preisbewusst Reisenden hierfür ausgespart werden.

Weitere Vergünstigungen

Alle ADAC-Mitglieder sollten während einer Island-Reise ihre Mitgliedskarte dabei haben.
Mit dieser gibt es oft Rabatte bei vielen isländischen Reiseveranstaltern und ihr erhaltet reduzierte Preise für Reittouren, Walbeobachtungsfahrten und den Besuch einiger isländischer Bäder.
Das österreichische Pendant zur ADAC-Karte ist übrigens die ÖAMTC-Karte.

Ihr habt weitere Spartipps oder besondere Themenwünsche? Dann hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar. Wir freuen uns auf eure Ideen.

Vertu blessaður liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Kommentieren