Reisetipps Island: Reykjanes & Reykjavík

Reykjanesviti - Reykjanes

Es ist immer aufregend in einem neuen Land unterwegs zu sein. In Island ist es vor allem die Natur, die deren Besucher so in den Bann zieht. Aber auch kulturell und kulinarisch hat die schöne Insel im Nordmeer einiges zu bieten. Deshalb wollen wir euch in den nächsten Wochen jeweils für jede unserer Regionen ein paar Tipps für Museen, Restaurants und auch besondere Sehenswürdigkeiten geben. Wir fangen da an, wo die meisten von euch ankommen, auf der Halbinsel Reykjanes und in der nördlichsten Hauptstadt der Welt...

Góðan daginn liebe Nordland-Freunde, 

Habt ihr euch schonmal gefragt, was es eigentlich außer dem Flughafen Keflavík und der Blauen Lagune alles auf der Halbinsel Reykjanes gibt? In Reykjavík gibt es massig Möglichkeiten, seine Zeit in netten Kaffees und interessanten Museen zu genießen, doch Reykjanes ist für die meisten nur eine Bus- oder Autofahrt auf der Reykjanesbraut. Dass diese Region aber schon allein einen zweitägigen Aufenthalt wert wäre, ahnt niemand. Hier unsere Tipps für die Region Reykjanes und Reykjavik:

Museen und Ausstellungen:

Viking World - hier findet ihr den Nachbau von 1996 des Wikinger Schiffs Gokstad, welches 1882 in Norwegen gefunden wurde. Das Museum erzählt von der Wichtigkeit der Wikinger und deren zentrale Rolle bei der Entdeckung Nordamerikas. - Vikingabraut 1, 260 Reykjanesbær

Icelandic Museum of Rock 'n' Roll - Islands Musikgeschichte ist so kontrast- und umfangreich wie die Insel selbst. In diesem Museum, welches 2014 eröffnet wurde, geht es um genau das und es werden darüber hinaus die isländischen Musiker und Bands beleuchtet, die international bekannt wurden. Das tolle: sehr modern und interaktiv, selbst Musikinstrumente kann man spielen. So kommt jeder auf seine Kosten - Hjallavegur 2, 260 Reykjanesbær

Listastofan Reykjavik - dieses kleine und feine Juwel ist Ausstellungsraum und Arbeitsplatz für Künstler zugleich und bietet regelmäßig Ausstellungen unterschiedlicher Genren und auch Workshops - Hringbraut 119, 101 Reykjavik

Restaurants:

Bryggian Kaffihús - wer Appetit auf einfache, isländische Küche und Meeresfrüchte hat, der ist hier richtig. Klein, gemütlich, lecker und preislich nicht überteuert - Miðgarður 2, 240 Grindavík

Bergsson Mathús - kleines Restaurant in der Nähe des Rathauses mit einer täglich wechselnden Tageskarte, einem guten Brunch-Angebot und entspannter Atmosphäre. - Templarasund 3, 101 Reykjavík

Kaffi Vinýl - tagsüber gemütliches Bistro, das ausschließlich vegane Speisen auf der kleinen Karte hat. Abends verwandelt sich der stylische Ort gerne in eine Bar für Nachtschwärmer und Cocktail-Liebhaber. - Hverfisgata 76, 101 Reykjavík

Sehenswürdigkeiten:

Insel Viðey - mit der Fähre kommt man auf die kleine Insel, auf der man einen entspannten Nachmittag verbringen kann. Viel gibt es dort nicht zu tun, aber wenn man dem Großstadttrubel für ein paar Stunden den Rücken kehren möchte, ist das die schnellste Möglichkeit. Hier befindet sich auch der Imagine Peace Tower, der jedes Jahr zu John Lennons Geburtstag am 09. Oktober feierlich von seiner Witwe Yoko Ono eröffnet wird und bis zu seinem Todestag am 08. Dezember den Nachthimmel erhellt. Achtung: Winterfahrpläne beachten.

Kleifarvatn - auf der Straße 42 kommt man von Reykjavík an einem der schönsten Seen Islands vorbei. Die Lavagesteinsformen die sich entlang des Sees mit seinem schwarzen Ufer erstrecken, machen diesen Ort so magisch und beinahe weltfremd. Die selbe Straße führt auch am Geothermalgebiet Krýsuvík vorbei, auch immer einen Abstecher wert. 

Ihr habt weitere Ideen und Anregungen? Dann hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar.

Vertu blessaður liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Kommentieren