Was tun wenn das Wetter streikt?

Vatnajökull - Süd-Island

Dass das Lieblingsthema der Isländer das Wetter ist, verwundert angesichts der Bandbreite der Wettererscheinungen auf Island wenig. Entscheidungen wurden in der Vergangenheit nach Wetterlage getroffen. Das ist zum Teil auch heute noch so, denn ein Teil der Isländer lebt immernoch von der Landwirdschaft bzw. vom Fischfang. Aber auch Besucher können das isländische Wetter mitunter als unberechenbar kennenlernen. Was zu tun ist, wenn einem das Wetter einen Strich durch die Reiseplanung macht, erfahrt ihr heute.

Góðan daginn liebe Nordland-Freunde, 

Island besticht nicht nur landschaftlich durch Kontraste, sondern hat auch wettertechnisch alles in petto, was die Wetterkarten so zu bieten haben. Und das manchmal sogar alles an einem Tag. Wer schon einmal in Island unterwegs war, weiß dass Wetter eine entscheidende Rolle bei der Tagesplanung spielen kann. Gerade jetzt in der Jahreszeit in der es langsam auf den Winter zugeht, können die Wetterumschwünge extrem sein. Deshalb ist eine gute Vorbereitung und ein Plan B unabdingbar. 

Was soll in den Koffer?

Die Durchschnittstemperaturen im isländischen Winter liegen um die 0°C. Das hört sich gar nicht so schlimm an. Aber diese null Grad können sich dank fiesem Wind aus dem Norden und zusätzlichem Regen oder Schnee auch schonmal wie -10°C anfühlen. Deshalb sollte man im Winter auch das Zwiebelprinzip befolgen, nur dass man für die kalte Jahreszeit im Winter auch Handschuhe, dicke Wollsocken, Mütze und lange Unterhosen einplanen sollte. Eine regenabweisende warme Winterjacke ist auch eine gute Ergänzung, wenn aus einem gar nicht so kalten Wintertag im Islandpulli ein schneesturmgeplagter wird. Natürlich sind die Packlisten auch von dem ganz eigenen Temperaturempfinden abhängig. 

Ausstattung vom Auto

Winterreifen sind in Island vom 1. November bis 15. April Pflicht. Natürlich kann dies je nach Witterungsverhältnissen verändert werden. Viele Isländer haben zusätzlich Spikes an ihren Winterreifen, was immer mehr die Straßen- und Umweltbehörde auf den Plan ruft, da Spikes auf lange Sicht Fahrbahnbeläge zerstören. Deshalb lohnt sich so eine Spikewinterbereifung wirklich nur, wenn vorrangig auf schneebedeckten Eisflächen oder eingeschneiten Straßen gefahren wird. Es lohnt sich außerdem bei Touren mit dem Mietauto nach einer Schneeschaufel zu fragen, die einen die Arbeit sehr erleichtern kann, wenn man sich im Schnee fest gefahren hat. 

Was tun im Notfall?

Momentan erreichen uns immer mal wieder Nachrichten von Überschwemmungen durch Starkregen und damit verbundene Straßensperrungen. Die Ringstraße 1 zwischen Jökulsárlon und Höfn war kürzlich erst eine Woche gesperrt, weil dort eine Brücke von Wassermassen zerstört wurde und es so lange gedauert hat, ein Provisorium zu bauen. Und auch nun langsam einsetzender Schneefall kann ganz unvorhergesehen einsetzen und Straßenzüge unpassierbar machen. 

Im Winter wie im Sommer gilt: Informiert euch am besten täglich über road.is über die Straßenverhältnisse im Land und auf der geplanten Route. Außerdem ist es sinnvoll, sich über vedur.is die Wettervorhersagen zu verinnerlichen. Auf beiden Seiten werden gegebenenfalls auch Reisewarnungen ausgeschrieben, die auf jeden Fall zu beachten sind. Sollte die Reise vor Ort aufgrund von Naturereignissen nicht den geplanten Verlauf nehmen können, sollte die Lage mit den aktuellen Gastgebern besprochen werden. Sollten Probleme bezüglich der Erreichbarkeit der weiterhin geplanten Unterkünfte auftreten, sollten diese kontaktiert (ggf. mit Hilfe Ihrer aktuellen Gastgeber) und mit diesen mögliche Alternativen besprochen werden. Solltet ihr auf diesem Wege nicht weiter kommen, stehen wir unter unserer Büronummer (innerhalb der Öffnungszeiten Montag - Freitag; 9:00 - 18:00 Uhr) und im Notfall unter den hinterlegten Notfallnummern zur logistischen Unterstützung zur Verfügung.

Bleibt ihr mit eurem Auto im Schnee stecken, müsst ihr nicht in Panik geraten. Isländer sind sehr hilfsbereite Menschen und helfen gerne aus, wenn es kein vor und zurück mehr gibt. Ansonsten könnt ihr auch die Nummer 112 wählen. 

"Wenn euch das Wetter grad in diesem Moment in Island nicht gefällt, dann wartet 15 Minuten." Das ist ein Lieblingsspruch der Isländer und sagt eigentlich schon alles über das Wetter im Nordland. Deshalb legt euch ein Beschäftigungsplan B zurecht, wenn ihr in den kalten Jahreszeiten reist. Ein Kartenspiel oder ein gutes Buch haben dann oft schon die Stimmung gerettet, wenn der eisige Wind ums Haus weht. 

Góða ferð, liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Kommentieren