Eurovision Song Contest 2022 - Systur für Island

Reykjavík - Reykjanes
Straße in der Hauptstadt

Auch in diesem Mai steht wieder der ESC, der Eurovision Song Contest an, und Fans in Europa und auf der ganzen Welt fiebern bei den zwei Halbfinalrunden – und ganz besonders natürlich am 14. Mai beim Finale, wenn sich entscheidet, wer dieses Jahr den Sieg einfährt. Stattfinden wird der ESC in diesem Jahr in Turin, nachdem im letzten Jahr Måneskin gewonnen und den Wettbewerb damit nach Italien geholt hat. Wir stellen euch heute den isländischen Beitrag vor …

Góðan daginn liebe Eurovision-Fans,

Auch auf Island gibt es eine rege ESC-Fankultur, was bei der Musikverbundenheit der Inselbewohner und der mehr als 30 Jahre ESC-Geschichte der Insel nicht verwunderlich ist. Falls ihr einen Einblick in die Anfänge und Entwicklung der isländischen Beteiligung beim Musikwettbewerb gewinnen möchtet, ist unser Blog-Beitrag „Island und der Grand Prix“ ein guter Start. Nach dem guten Ergebnis von Daði & Gagnamagnið mit „10 Years“ im letzten Jahr – die Band erreichte Platz 4 und damit die beste Platzierung seit 2009 – gab es insgesamt 158 potenzielle ESC-Beiträge, die eingereicht wurden.

Systur für Island

Auch in diesem Jahr zeigt uns der isländische Beitrag eine neue Facette der vielseitigen Musikszene auf der Vulkaninsel. Die Schwestern Sigríður, Elísabet und Elín Eyþórsdóttir präsentieren als Trio unter dem Namen Systur („Schwestern“) mit Með hækkandi sól (deutsch: „Mit der aufgehenden Sonne“) eine sanfte Country-Ballade, die einmal mehr die Schönheit der isländischen Sprache zeigt und dafür sorgt, dass beim Hören ein wohlig warmes Gefühl entsteht – ganz wie beim echten Sonnenaufgang.

Beim Vorentscheid Söngvakeppnin dürfen die Künstler mit ihren Songs auf Englisch oder Isländisch antreten, und Systur waren die einzigen, für die von Anfang an feststand, dass sie nur eine isländische Version singen werden. Sigga, Beta und Elín sind keineswegs Bühnenneulinge – als Indie-Pop-Band Sísý Ey treten sie seit 2013 zusammen auf. Stammt aus der Feder von Lovísa Elísabet Sigrúnardóttir, einer Singer-Songwriterin, die schon seit 2006 auch über die Grenzen Islands hinaus erfolgreich ist.

Was meint ihr, wird es Island in diesem Jahr wieder in die Top 10 schaffen oder hinter den Beiträgen der letzten Jahre zurückbleiben? So oder so ist klar, dass in dem kleinen Land ein großes Kunst- und Musikherz schlägt, und dass sich ein Blick auf isländische Musik über den Eurovision Song Contest hinaus auf jeden Fall lohnt. Denn hier ist, wie in der isländischen Landschaft, für alle etwas dabei.

Wer ist in diesem Jahr Euer Favorit beim Eurovision Song Contest?

Verið blessuð liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Kontakt

04322 88 900-0 [email protected]