Island - Sonne am Horizont hinter dem Wasserfall Seljalandsfoss

Aktuelles zum Corona-Virus (COVID-19) in Island, Grönland, Spitzbergen und auf den Färöer-Inseln

Das Thema Corona-Virus ist allgegenwärtig. Wir informieren Euch hier regelmäßig über die aktuelle Lage in Island und auf den Färöer-Inseln, in kürzerer Form auch über die Situation in Grönland und auf Spitzbergen ...

Stand 30.10.2020

Liebe Nordland-Freunde, liebe Island-Fans!

Auf dieser Seite informieren wir Euch regelmäßig über die aktuelle Lage zum Corona-Virus in unseren Reiseländern Island, Färöer, Grönland und Spitzbergen. Insbesondere findet Ihr in den Abschnitten zu den einzelnen Destinationen unten, ob diese Ziele aktuell erreichbar sind und ob die Reisefreiheit innerhalb der Inseln zur Zeit in irgendeiner Form eingeschränkt ist. Wichtige Änderungen und Informationen sowie unsere saisonalen Angebote senden wir Euch auch gerne mit unserem Newsletter. Hier könnt Ihr Euch in unseren Island-Newsletter eintragen ...

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amts für alle nicht notwendigen touristischen Reisen ins Ausland wurde für die Schengen-Staaten, zu denen Island und unsere anderen Reiseländer gehören, bereits im Juni 2020 aufgelöst. Seit Anfang Oktober 2020 gibt es vom Auswärtigen Amt für alle Länder differenzierte Reisehinweise zur Reisesicherheit, die der Corona-Entwicklung und der aktuellen COVID-19-Situation im jeweiligen Reiseland Rechnung tragen. In den folgenden Kapiteln zu Island und den anderen Inseln im Nordatlantik haben wir darüber hinaus zahlreiche wissenswerte Corona-Informationen für Euch zusammengetragen, die für Eure Reise nach Island oder auf die Färöer-Inseln wichtig sind.

Reise finden!

Vulkanlandschaft - Urlaub in Island
Urlaub in Island

Island

Kurzfristige Einschätzung und aktuelle COVID-19-Situation in Island

Die aktuelle Corona-Situation für Island Reisen noch in diesem Jahr ist nicht gut. Die COVID-19-Fallzahlen in der isländischen Bevölkerung befinden sich entsprechend dem globalen Trend gerade auf einem hohen Niveau. Die 14-Tages-Inzidenz für die isländische Bevölkerung beträgt aktuell 213,3 [Stand 29.10.2020]. Beim Borderscreening, also Einreisenden und Touristen, ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen allerdings konstant niedrig. Die 14-Tages-Inzidenz für Einreisende und Touristen beträgt aktuell 24,8 [Stand 29.10.2020]. Der kritische Wert für die Inzidenz, also die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Menschen, wurde unter anderem vom deutschen Robert-Koch-Institut auf 50 festgelegt.

Aktuell besteht eine Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amts für Reisen nach Island. Daher raten wir von kurzfristigen Reisen nach Island ab. Mittel- und langfristig sieht die Einschätzung für Island Reisen allerdings völlig anders aus. Unsere begründete Einschätzung zur mittel- und längerfristigen Reiseplanung für Reisen nach Island findet Ihr im folgenden Abschnitt ... Mittel- und langfristige Einschätzung zum Corona-Virus auf Island Reisen ...

In Island sind beziehungsweise waren 4.797 Menschen mit COVID-19 infiziert. Davon sind 3.788 Menschen bereits wieder gesund. Zwölf Personen sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Aktuell gibt es in Island 996 Personen mit einer aktiven Corona-Infektion [Einheimische und wenige Touristen in Isolation, Stand 29.10.2020]. Ein großer Teil der isländischen Bevölkerung wurde bereits auf das Corona-Virus getestet. Island hat eine der höchsten Testquoten weltweit und verfügt über ein modernes, stabiles Gesundheitssystem. Hier findet Ihr detaillierte Daten zur isländischen Corona-Statistik.

Mittel- und langfristige Einschätzung zum Corona-Virus auf Island Reisen

Es ist uns natürlich nicht möglich, die mittel- und langfristige Entwicklung des Corona-Virus in Island vorherzusagen. Dennoch möchten wir an dieser Stelle auf ein paar Besonderheiten aufmerksam machen, die den Umgang der Isländerinnen und Isländer und mit Corona-Virus und COVID-19 kennzeichnen.

Als wichtigster Faktor ist da die isolierte geographische Lage mitten im Nordatlantik. Als Inselstaat ohne Landgrenzen kann Island die externen Einflüsse auf das Infektionsgeschehen im Land mit gezielten Maßnahmen effektiv kontrollieren. Dass sie dazu in der Lage sind, ein nahezu perfektes Borderscreening zu etablieren, haben die isländischen Behörden bewiesen. Seit Mitte Juni 2020 berichten fast alle Island Reisenden von einem reibungslosen und gut organisierten Ablauf am Flughafen Keflavík ebenso wie am Fährhafen Seyðisfjörður.

Auf der Grundlage dieser Isolationsmöglichkeit hat das isländische Gesundheitsministerium mit einem gewissen Selbstbewusstsein die Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus in Island getestet. Dabei spielten neben den internationalen medizinischen Erkenntnissen über das Corona-Virus der hohe Wert von Schule und Bildung in Island sowie die isländischen Familienstrukturen eine große Rolle. Auch die freiheitliche, manchmal etwas zur Dickköpfigkeit neigende Grundmentalität der Isländerinnen und Isländer wurde bei den Überlegungen berücksichtigt.

Trotz offener Schulen und ohne durchgehende Maskenpflicht konnten die COVID-19-Zahlen in Island im Frühjahr 2020 mit einem hohen Maß an Aufklärung, der Einführung konsequenter Hygieneregeln und mit intensiver Einzelfallverfolgungen rasch auf ein Minimum gesenkt werden. Diese Erfahrung bestärkt die isländischen Behörden in ihrem Bewusstsein, dass die Corona-Pandemie in einem kleinen Inselstaat wie Island mit Aufklärung und gezielten Maßnahmen gut kontrolliert werden kann, wenn man „an den richtigen Schrauben dreht“. Gleichzeitig erklären die engen Familienstrukturen und Eigenheiten der Isländer das rasche Hochschnellen der COVID-19-Fallzahlen, wenn man „die Schrauben etwas lockert“.

Als Resümee und Ausblick bleibt festzuhalten, dass wir davon ausgehen können, dass Island Reisen im Sommer 2021 wieder gefahrlos möglich sein werden. Wir gehen davon aus, dass auch im Frühjahr 2021 schon wieder ungetrübte Reiseerlebnisse in Island möglich sein werden. Sei es, weil eine medizinische Lösung zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie gefunden wurde, oder weil das isländische Gesundheitsministerium 2021 noch gezielter „an den richtigen Schrauben dreht“, um Tourismus in Island möglich zu machen. Denn der Tourismus ist der größte Arbeitsmarkt und die wichtigste Einnahmequelle Islands. Dementsprechend werden die Sicherheitsregeln der sich weiterentwickelnden Corona-Situation sowie den touristischen Saisonzeiten fortlaufend angepasst und die Gefahr einer Ansteckung auf Reisen nach Island bleibt für Touristen gering. Ihr könnt also buchen ... Hier geht’s zum Überblick über unsere Island Reisen ...

 

Aktuelle Einreisebestimmungen und Einreisesituation nach Island

Am 19. August wurde für alle nach Island einreisenden Personen (Touristen, Arbeiter, heimkehrende Isländer etc.) ein doppeltes COVID-19-Testverfahren mit 5-6-tägiger häuslicher Quarantäne eingeführt. Kinder mit Geburtsjahrgang 2005 oder später müssen nicht getestet werden. Eine entsprechende Ankündigung veröffentlichte die isländische Regierung am 14. August. Einzige Alternative bei der Einreise nach Island ist eine 14-tägige häusliche Quarantäne ohne Test. Um den Ablauf am Flughafen oder Hafen bei der Ankunft zu erleichtern, muss vor der Anreise nach Island weiterhin ein Vorab-Fragebogen von allen Einreisenden ausgefüllt und online eingereicht werden.

Dieser Online-Fragebogen zur Einreise nach Island umfasst persönliche und Corona-relevante Daten und dient den isländischen Behörden dazu, die Anreise nach Island zu steuern sowie den Ablauf am Flughafen beziehungsweise Hafen nach Eurer Ankunft in Island zu optimieren. Zudem werden die relevanten Kontaktdaten der Reisenden erfasst, um sie während ihrer Island Reise gegebenenfalls erreichen zu können. Das Absenden ist frühestens 72 Stunden vor Ankunft in Island möglich. Hier eine kurze Inhaltsübersicht und Anleitung:

  • Im ersten Schritt müsst Ihr eine Erklärung zu Eurem Gesundheitszustand bezüglich COVID-19 abgeben sowie Eure Mobilnummer angeben. Das sollte dieselbe sein, mit der Ihr auch Eure Island Reise antreten werdet. Auf diese Nummer wird nach Anforderung ein Verifizierungscode geschickt, nach dessen Eingabe Ihr zum zweiten Teil (Hauptteil) des Fragebogens gelangt.
  • Im zweiten Teil des Fragebogens werden zunächst Eure Anreisedaten abgefragt.
  • Es folgen Angaben zu Euren persönlichen Daten und eine Bestätigung der Mobilfunknummer. Hier können auch weitere Nummern eingegeben werden, falls Ihr mehrere Handys mit auf Eure Island Reise nehmt oder bereits eine isländische Nummer habt.
  • Anschließend müsst Ihr wählen, ob Ihr nach Ankunft in Island eine 14-tägige Selbstquarantäne vorzieht oder das doppelte COVID-19-Testverfahren machen wollt, um die Quarantänezeit auf 5-6 Tage zu verkürzen. Die beiden Tests mit zwischenzeitlicher kürzerer Quarantäne sind für alle Reisenden natürlich die näher liegende Option.
  • Nach dieser Auswahl müsst Ihr die Adresse der Unterkunft in Island angeben, in der Ihr die Quarantänezeit verbringt.
  • Zum Schluss müsst Ihr noch bestätigen, dass Ihr alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht habt und verstanden habt, dass Verstöße gegen die isländischen Isolations- und Quarantäne-Regeln bestraft werden können.
  • Wenn alles ausgefüllt ist, erscheint unten ein Kasten mit den Zahlungsoptionen für den COVID-19-Einreisetest. Man kann direkt bezahlen und wird zum Zahlungsprozess geleitet oder man kann das Formular direkt abschicken ...
  • ... anschließend erhaltet Ihr eine E-Mail, in der Eure Angaben noch einmal aufgelistet sind und das Vorgehen bei der Ankunft in Island nochmals beschrieben wird. Außerdem enthält sie Angaben zum Datenschutz und als wichtigsten Teil einen Barcode, den Ihr entweder ausgedruckt oder auf dem Handy bei Eurer Anreise (ggf. mehrmals) vorzeigen müsst. Es kann schon beim Check-in und/oder beim Einstieg ins Flugzeug danach gefragt werden. Am Flughafen in Island braucht Ihr ihn in jedem Fall, damit die isländischen Behörden direkt im Bilde sind. Wir empfehlen daher, ihn jederzeit griffbereit bei den anderen Reisedokumenten zu haben und eine ausgedruckte Sicherheitskopie im Handgepäck aufzubewahren. So gerüstet steht Eurer Einreise nach Island nichts mehr im Weg ... :-)

Für die Anreise nach Island gelten die Sicherheits-Richtlinien des COVID-19-Health-Safety-Protokolls der EASA (European Union Aviation Safety Agency) und des ECDC (European Centre for Disease Prevention and Control). Die wichtigste und einzige einheimische Fluggesellschaft zur Anreise nach Island ICELANDAIR informiert auf diesen Seiten zu allen getroffenen Sicherheitsbestimmungen und Maßnahmen bezüglich des Corona-Virus bei der Fluganreise nach Island. Auf dieser Seite findet Ihr die Corona-Maßnahmen am internationalen Flughafen Keflavík. Und hier gibt's Corona-Informationen der SMYRIL LINE für die Fähranreise von Dänemark nach Seyðisfjörður in Ost-Island.

Der erste COVID-19-Test erfolgt bei Ankunft am internationalen Flughafen Keflavík oder bei Fähranreise mit der Smyril Line bereits am dänischen Fährhafen Hirtshals. Es sein denn, man hat die längere Quarantäne in Island gewählt. Der erste Test kostet 9.000 ISK (etwa 60 Euro) pro Person bei Vorabzahlung im Verlauf der Registrierung über den Vorab-Fragebogen und 11.000 ISK (etwa 75 Euro) pro Person bei Zahlung vor Ort mit Karte. [Möglicherweise wird der Vorabzahlungsrabatt bald eingestellt.] Eine Barzahlung ist nicht möglich. Der zweite COVID-19-Test ist kostenfrei. Nach dem ersten Test müssen sich alle, die die Doppeltest-Option gewählt haben, in eine 5-6-tägige häusliche Quarantäne begeben. Auch die Einreisenden, die die längere Quarantäne gewählt haben, müssen unmittelbar ihre Quarantäneunterkunft aufsuchen.

Die Quarantäneunterkunft muss die Erfordernisse eines Quarantäneaufenthaltes erfüllen, also im Wesentlichen ein eigenes Bad/WC haben und vom isländischen Gesundheitsamt als Quarantäneunterkunft anerkannt sein. Hostels und Wanderhütten verfügen in der Regel nicht über geeignete Quarantäneeinrichtungen. Auch Aufenthalte im Zelt und in Campervans ohne eigene Dusche/WC sind nicht zulässig. Wohnmobile mit eigener Dusche/WC können geeignet und anerkannt sein. Dies sollte man beim Vermieter genau erfragen. Alle Quarantänenächte müssen allerdings auf demselben, anerkannten Campingplatz mit eindeutiger Adresse verbracht werden.

Sicherheitsmaßnahmen und Regeln während der häuslichen Quarantäne:

  • Nach Möglichkeit in der Unterkunft bleiben und den Kontakt zu anderen Personen vermeiden. Bitte keine Gäste in der Unterkunft empfangen.
  • Keine gemeinsamen Räumlichkeiten nutzen, wie Aufenthaltsräume, Küche, Waschraum etc.
  • Nicht einkaufen gehen. Das gilt auch für Lebensmittel. Hotels oder ähnliche Unterkünfte in Städten können Zimmerservice bereitstellen oder Lieferungen von Restaurants oder Supermärkten erlauben. Auf dem Land wird nur selten ein Lieferservice angeboten.
  • Ein Mietwagen kann genutzt werden. Taxifahren ist symptomfrei erlaubt. Dennoch soll der Kontakt zu anderen Personen aus dem Auto heraus vermieden werden. Darunter fallen auch Drive-in-Restaurants. Lange Fahrstrecken zwischen Städten sind zu vermeiden. Ausgenommen ist die Anreise zur Quarantäne-Unterkunft. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nicht genutzt werden.
  • Der Besuch von Restaurants, Bars, Fitnesscentern, Schwimmbädern, Theatern, Kinos, Einkaufszentren und anderen Orten, wo viele Menschen zusammenkommen, ist nicht erlaubt. Darunter zählen auch Sehenswürdigkeiten, Museen und andere touristische Ziele.
  • Unter Einhaltung der Abstandsregel von 2 Metern ist Spazierengehen in Gebieten mit wenigen Passanten eine Option, um die Unterkunft vorrübergehend zu verlassen. Balkone oder private Gärten können ebenfalls genutzt werden.
  • ... hier geht’s zu den detaillierten Quarantäneanweisungen für Islandreisende, die am 16. August 2020 vom isländischen Gesundheitsamt veröffentlicht wurden.

Die Anreise zur registrierten Quarantäneunterkunft muss unmittelbar und ohne weitere Aufenthalte an belebten Plätzen stattfinden. Das Testergebnis trifft erfahrungsgemäß noch am Ankunftstag ein. Bei Spätankünften in der Regel am Folgetag, spätestens nach 24 Stunden. Die Übermittlung der Testergebnisse erfolgt mittels der isländischen Corona-App Rakning C-19, deren Download wir ausdrücklich empfehlen! Alternativ oder zusätzlich ist der Empfang als SMS-Nachricht möglich. In der ersten Version der App verschwindet das Testergebnis nach einmaliger Anzeige und ist nicht wieder aufrufbar. Ein Screenshot des Testergebnisses ist daher sinnvoll, da Ihr im Verlauf Eurer Reise möglicherweise danach gefragt werdet. Wurde Euch nach 24 Stunden noch kein Testergebnis mitgeteilt, könnt Ihr eine E-Mail mit Eurem Barcode an testc19@landlaeknir.is schicken und nachfragen.

Im Fall eines positiven Testergebnisses werdet Ihr telefonisch benachrichtigt. Die Angabe einer funktionierenden Mobilfunknummer im Vorab-Fragebogen ist also Pflicht. Nach Rücksprache mit den isländischen Behörden wird in einen (kostenpflichtigen) Bluttest ermittelt, ob Eure COVID-19-Infektion ansteckend ist oder nicht. Falls nicht, begebt Ihr Euch wieder in Quarantäne bis der zweite COVID-19-Test ansteht. Falls ja, muss sich die/der Infizierte in Isolation begeben. Sie/Er muss dem isländischen Kontaktverfolgungsteam Auskünfte über ihre/seine Kontakte innerhalb der letzten zwei Tage vor Symptombeginn geben. Symptomfreie Kontaktpersonen müssen sich je nach Einschätzung des Kontaktverfolgungsteams in Quarantäne begeben. Die Zuwiderhandlung gegen Isolations- bzw. Quarantäne-Regeln kann bestraft werden.

Der zweite COVID-19-Test erfolgt 5-6 Tage nach der Einreise. In der Regel erhält man im Laufe des fünften Tages nach Einreise eine E-Mail mit Angaben, wann und wo man sich testen lassen kann. Je nach Ablauf am Anreisetag kann diese E-Mail auch einen Tag früher oder später eintreffen. Um das entsprechende Testcenter aufzusuchen, darf ein Mietwagen oder Taxi genutzt werden. Nach erfolgtem zweitem Test begebt Euch bitte wieder in Eure Quarantäneunterkunft und wartet auf das Testergebnis. Dieses erhaltet Ihr wiederum über die isländische Corona-App Rakning C-19 und/oder via SMS-Nachricht. Nach dem Empfang Eures hoffentlich negativen Testergebnisses könnt Ihr Euch unter Einhaltung der allgemeinen Corona-Hygienemaßnahmen frei in Island bewegen ... :-)

 

Corona-Informationen und COVID-19-Sicherheitsregeln vor und während Eurer Island Reise

Bitte haltet Euch während Eures Island Aufenthalts an die isländischen Sicherheitsregeln zum Schutz gegen die Verbreitung des Corona-Virus und habt Eure Gesundheit während der Reise - und natürlich auch vor und nach der Reise zu Hause - gut im Auge. Im Fall einer Erkrankung mit COVID-19-Symptomen ruft bitte den isländischen Gesundheitsservice unter 1700 (mit isländischer Nummer) beziehungsweise 00354 544 4113 (mit ausländischer Nummer) an. Dort werdet Ihr beraten, was weiter zu tun ist. Das nationale Online-Gesundheits-Portal bietet einen guten Überblick über die Gesundheitszentren in Island. Dort allerdings bitte nicht unangemeldet mit COVID-19-Symptomen hingehen. Alle Corona-relevanten Informationen werden auf dem isländischen Corona-Portal zusammengefasst.

Im Allgemeinen gehen die Isländerinnen und Isländer trotz - oder gerade wegen - der gut kommunizierten Sicherheitsmaßnahmen und Verhaltensregeln etwas entspannter mit der Corona-Situation um als wir Mitteleuropäer. Das macht das Reisen in Island auch in Corona-Zeiten sehr angenehm. Viele Reisende, die 2020 in Island unterwegs waren, berichten, dass sie die Zeit ihrer Island Reise fast wie eine Auszeit vom zu Hause allgegenwärtigen Corona-Virus empfunden haben.

 

Die Entwicklung der Corona-Pandemie in Island

Die isländischen Gesundheitsbehörden hatten schon sehr früh eine Ahnung, was mit dem Corona-Virus auf sie und die Welt zukommen könnte. Die Isländer hatten die aufkeimende Corona-Situation in China schon früh in den Blick genommen und beobachteten die Ausbreitung des Virus nach Europa genau. Daher kamen auch die ersten Warnungen vor der Ausbreitung des Corona-Virus aus Island. Nachdem einige zurückgekehrte isländische Ski-Urlauber positiv auf COVID-19 getestet wurden, erklärte die isländische Regierung Ischgl bereits Anfang März 2020 zum Risikogebiet, also über eine Woche vor der Reaktion vieler mitteleuropäischer Länder.

Im März 2020 breitete sich die erste COVID-19-Welle in Island vor allem unter den Einheimischen rasch aus und erreichte ihren Höhepunkt Anfang April 2020. Die ersten mit dem Corona-Virus infizierten Isländer waren mit hoher Wahrscheinlichkeit die aus den Alpen zurückgekehrten isländischen Ski-Urlauber. Danach haben sich viele weitere Isländer angesteckt, die mit den Heimkehrern in Kontakt waren.

In der Folge bekam das isländische Gesundheitsamt die weitere Ausbreitung des Corona-Virus in Island sehr gut in den Griff und konnte weitere Ansteckungen durch gezielte Maßnahmen wie Kontakt- und Einreisebeschränkungen, das teilweise Herunterfahren des öffentlichen Lebens und viele COVID-19-Tests weitgehend verhindern. Bemerkenswert dabei war, dass dazu in Island kein kompletter Lockdown nötig war und die Schulen die ganze Zeit geöffnet waren. Die isländischen Maßnahmen fanden in der internationalen Presse Beachtung.

Die Zahl der Neuansteckungen sank bis Anfang Mai 2020 auf ein Minimum und blieb lange auf einem sehr niedrigen Niveau. Nachdem das deutsche Auswärtige Amt seine Reisewarnung für die Länder des Schengen-Raums, zu dem Island gehört, nicht verlängert hatte öffnete Island am 15. Juni seine Grenzen wieder für europäische Touristen. Vom 16. Juli bis zum 18. August 2020 entfiel für Reisende aus Dänemark (inklusive Grönland und Färöer), Norwegen, Finnland und Deutschland sogar der verpflichtende COVID-19-Test bei der Einreise nach Island.

Ende Juli 2020 stieg die Zahl der Neuinfektionen in Island durch Einzelereignisse wieder etwas an, konnte jedoch durch intensive Einzelfallverfolgungen und die etablierten Testmaßnahmen inklusive Borderscreening gut kontrolliert werden. Trotzdem entschied die isländische Regierung aufgrund der weltweit wieder stark gestiegenen COVID-19-Fallzahlen, die Einreisebestimmungen wieder zu verschärfen.  Am 18. August 2020 traten die oben beschriebenen aktuell geltenden Einreisebestimmungen in Kraft.

 

Gerne ermöglichen wir Euch auch in den kommenden Herbst-, Winter- und Frühlingsmonaten Eure individuelle Island Reise trotz der aktuell schwierigen Einreisebedingungen. Dazu buchen wir Euch eine für die Quarantäne geeignete Unterkunft vor Eurer freien Reisezeit in Island. Schaut doch mal in unsere Island Winterreisen oder lasst Euch inspirieren, was im Herbst und Frühjahr in Island möglich ist. Island Individualreisen gehen mit der erwähnten Anpassung natürlich immer, wenn Ihr Island mal ganz für Euch alleine haben wollt!

Für den Sommer 2021 gehen wir, wie oben beschrieben, davon aus, dass Reisen nach Island wieder unkomplizierter und gefahrlos möglich sein werden. Trotzdem wird es sicher kein touristischer Sommer mit hohen Besucherzahlen, so dass nach den tollen Erlebnissen im Sommer 2020 ein weiterer Islandsommer bevorsteht, in dem Ihr die faszinierende Natur der Vulkaninsel mit nur wenigen Besuchern und Einheimischen teilen müsst. Die Teilnehmer unserer diesjährigen Island Minigruppenreisen berichten ausnahmslos begeistert von ihren Erlebnissen und der entspannten Atmosphäre in Island trotz Corona. Hier findet Ihr einen kompletten Programmüberblick über unsere Island-Angebote und viele weitere Island-Infos ...

Reise finden!

Und hier eine Einstimmung auf Island und seine kauzig-freundlichen Bewohner. Macht es wie die Isländer und schickt Eure Stimmung in die isländische Landschaft ;-)

 

Torfhäuser - Urlaub auf den Färöer-Inseln
Urlaub auf den Färöer-Inseln

Färöer-Inseln

Kurzfristige Einschätzung und aktuelle COVID-19-Situation auf den Färöer-Inseln

Die aktuelle Corona-Situation für Färöer Reisen ist gut. Nach einem zwischenzeitlichen Anstieg der COVID-19-Fallzahlen Mitte August hat sich die Zahl der Neuinfektionen wieder auf einem sehr niedrigen Niveau eingependelt. Auf den Färöer-Inseln sind beziehungsweise waren 494 Menschen mit COVID-19 infiziert. Davon sind 480 bereits wieder gesund. Aktuell gibt es auf den Färöer-Inseln 14 Personen mit einer aktiven Corona-Infektion [Stand 29.10.2020]. Auf den Färöer-Inseln wird viel getestet und es gibt ein modernes, stabiles Gesundheitssystem. Hier findet Ihr detaillierte Daten zur färöischen Corona-Statistik.

Mittel- und langfristige Einschätzung zum Corona-Virus auf Färöer Reisen

Grundsätzlich ähnelt die Situation auf den Färöer-Inseln der in Island. Da die Einwohnerzahl aber deutlich geringer ist, liegen natürlich auch alle Zahlen bezüglich Corona und COVID-19 auf einem entsprechend niedrigeren Niveau. Der wichtigste Faktor für den Umgang mit dem Corona-Virus, nämlich die isolierte geographische Lage im Nordatlantik, ist wie in Island. Auch die Färöer-Inseln haben keine Landgrenze zu einem anderen Land und sind nur über einen internationalen Flughafen sowie per Fähre erreichbar. Auch die Grundwerte und die Mentalität der beiden Inselvölker unterscheiden sich nur in Details. Daher verfolgt die färöische Regierung, in Absprache mit der dänischen Mutterregierung, ein ähnliches Konzept wie in Island, das auf COVID-19-Schnelltests bei der Einreise basiert.

Daher fällt unser Resümee und unser Ausblick für Färöer Reisen mittel- bis langfristig auch ähnlich aus wie für Reisen nach Island. Wir gehen davon aus, dass Reisen auf die Färöer-Inseln im Frühjahr und Sommer 2021 weiterhin unkompliziert und gefahrlos möglich sein werden. Das ist bezüglich COVID-19 auch aktuell der Fall, wie oben erwähnt. Natürlich werden auch die färöischen Gesundheitsbehörden die globale und insbesondere die europäische Entwicklung der COVID-19-Pandemie genau im Auge behalten und die Sicherheitsregeln auf den Färöer-Inseln fortlaufend der sich weiterentwickelnden Corona-Situation und den touristischen Saisonzeiten anpassen. Es besteht also kein Grund zur Sorge. Die Gefahr einer COVID-19-Infektion auf Färöer Reisen wird gering bleiben, wenn man sich an die Corona-Regeln hält. Auch für die Färöer gilt also: Ihr könnt buchen ... Hier geht’s zum Überblick über unsere Färöer Reisen ...

 

Aktuelle Einreisebestimmungen und Einreisesituation für die Färöer-Inseln

Auch für die Färöer-Inseln sind seit dem 06. August zwei COVID-19-Tests im Abstand von 5-6 Tagen Voraussetzung für die Einreise. Allerdings muss nicht die gesamte Zeit zwischen den beiden Tests nicht in häuslicher Quarantäne verbracht werden, sondern nur die Zeit bis zum Erhalt des ersten Testergebnisses. Nach dem Erhalt eines negativen Testergebnisses darf man unter Beachtung der Corona-Sicherheitsregeln die Inseln erkunden. Kinder unter 12 Jahren müssen nicht getestet werden.

Eine weitere Einreisevoraussetzung ist, dass man in einem Schengen-Land beziehungsweise einer Schengen-Region wohnt, das/die auf der Liste der freigegebenen Länder der dänisch-färöischen Regierung steht. Dazu gehört Deutschland aktuell leider nicht. Für Personen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein besteht allerdings eine Sondereinreisegenehmigung. Auch Bürger aus Österreich und der Schweiz dürfen aktuell leider nicht nach Dänemark einreisen und können somit auch die Färöer-Inseln nicht besuchen. Einzige Alternative für die Einreise auf die Färöer-Inseln ohne die oben genannten Voraussetzungen ist eine 14-tägige häusliche Quarantäne ohne Test.

Der erste COVID-19-Test erfolgt bei Ankunft am internationalen Flughafen Vágar oder bei Fähranreise nach Tórshavn mit der Smyril Line bereits am dänischen Fährhafen Hirtshals. Der Einreisetest kostet am Flughafen Vágar 312 DKK (etwa 40 Euro) pro Person, im Hafen von Hirtshals 390 DKK (etwa 50 Euro) pro Person. Die Kosten für den Test sind direkt am Flug- bzw. Fährhafen an das jeweilige Transportunternehmen zu entrichten.

Der zweite COVID-19-Test soll an Tag 6 nach der Einreise gemacht werden. Dieser Test ist kostenfrei. Testen lassen können sich Reisende an mobilen Teststationen. Mit dem Auto nutzt man am einfachsten den „Drive-through“-Service. Aufgrund der begrenzten Testzeiten muss mit Wartezeit gerechnet werden. Teststationen findet Ihr an folgenden Orten. Die Testzeiten werden wöchentlich festgelegt und können im Detail abweichen. Angegeben sind Insel, Stadt, Straße und die Testzeiten:

  • auf Streymoy, in Tórshavn, Eiragarði, wochentags 17-19 Uhr, samstags 13-15 Uhr
  • auf Borðoy, in Klaksvík, Víkarvegi, montags, mittwochs, freitags 9-11 Uhr
  • auf Eysturoy, in Runavík, Stadion við Løkin, donnerstags 9-11 Uhr
  • auf Suðuroy, in Tvøroyri, alte Schule, montags, mittwochs 8-10 Uhr, freitags 9-12 Uhr
  • ... [Stand 01.10.2020] ... zur färöischen Corona-Test-Center-Seite

Die Übermittlung der COVID-19-Testergebnisse für den ersten Test ist bislang sehr unterschiedlich geregelt. Während das erste Testergebnis bei Fluganreise via Vágar in der Regel per E-Mail oder SMS-Nachricht übermittelt wird (zum Teil als Sammelnachricht für den gesamten Flug), wird man bei der Anreise mit der Fähre Norröna (Smyril Line) nur kontaktiert, wenn das Testergebnis positiv ausfällt. Gegebenenfalls erhält man auch eine SMS-Nachricht mit dem negativen Testergebnis während der Fahrt. Je nach Ankunftszeit am Flughafen Vágar sollen die Testergebnisse hier noch am gleichen Tag, spätestens aber bis zum Mittag des Folgetages vorliegen. Bis dahin sind alle Einreisenden aufgefordert, sich in häusliche Selbstquarantäne zu begeben. Im Fall eines positiven Testergebnisses übernimmt die färöische Regierung die Kosten für eine Isolationsunterkunft [Stand September 2020]. Die Kosten für eine eventuelle Umbuchung des Rückflugs muss die/der Reisende natürlich selbst tragen.

Die Erfahrungen mit einer Nachricht zum zweiten COVID-19-Test nach sechs Tagen sind ebenfalls nicht einheitlich. Viele Färöer Reisende 2020 berichten, dass sie keine Nachricht bekommen haben. Somit muss man beim zweiten Test davon ausgehen, dass - zumindest bislang - nur bei positiven Testergebnissen eine Kontaktaufnahme stattfindet. Wer sicher gehen will oder das Testergebnis zur Weiterreise in ein anderes Land benötigt, muss gegebenenfalls selbst Kontakt mit den färöischen Gesundheitsbehörden aufnehmen und nachfragen.

Aktuelle Informationen zur Fluganreise auf die Färöer-Inseln zum Flughafen Vágar findet Ihr auf den Seiten der färöischen Fluggesellschaft Atlantic Airways. Corona-Informationen zur Fähranreise auf die Färöer-Inseln mit der Fähre Norröna in die Hauptstadt Tórshavn erhaltet Ihr auf der COVID-19-Seite der färöischen Reederei Smyril Line.

 

Corona-Informationen und COVID-19-Sicherheitsregeln vor und während Eurer Färöer Reise

Bitte haltet Euch während Eures Färöer Aufenthalts an die färöischen Sicherheitsregeln zum Schutz gegen die Verbreitung des Corona-Virus und habt Eure Gesundheit während der Reise - und natürlich auch vor und nach der Reise zu Hause - gut im Auge. Im Fall einer Erkrankung mit COVID-19-Symptomen ruft bitte die färöische Corona-Hotline unter (00298) 30 40 40 an. Sie ist nur eingeschränkt erreichbar. Die Ansprechzeiten findet Ihr auf der Homepage des färöischen Corona-Portals, wo alle Corona-relevanten Informationen für die Färöer-Inseln zusammengefasst werden. Auf der folgenden Unterseite des Portals findet Ihr alle reisespezifischen Corona-Informationen und FAQs für Reisen auf die Färöer-Inseln. Auch die COVID-19-Reiseinformationen von Visit Faroe Islands sind eine gute Informationsquelle zur Reisevorbereitung und während Eurer Färöer Reise.

Auch die Färinger kommunizieren ihre COVID-19-Maßnahmen gut und gehen mit der Corona-Situation entspannter um als wir Mitteleuropäer. Das macht auch das Reisen auf den Färöer-Inseln trotz Corona sehr angenehm. Auch die meisten Färöer Reisenden, die 2020 die Inseln erkundet haben, berichten, dass sie die Zeit ihrer Färöer Reise wie eine Auszeit vom zu Hause unumgänglichen Corona-Stress empfunden haben.

 

Die Entwicklung der Corona-Pandemie auf den Färöer-Inseln

Anfang März 2020 wurden erste COVID-19-Fälle auf den Färöer-Inseln entdeckt. Mitte März gab es einen steilen Anstieg mit bis zu 20 Neuinfektionen pro Tag ausschließlich unter Färingern. Die Anzahl der neuen COVID-19-Infektionen ging durch gezielte Maßnahmen des färöischen Gesundheitsministeriums aber sehr rasch wieder zurück und schon Anfang April gab es fast keine neuen Ansteckungen mehr auf den Inseln.

Von Mitte April bis Anfang Juli 2020 waren die Färöer-Inseln praktisch coronafrei. Vor diesem Hintergrund entschied die färöische Regierung die Grenzen für alle Bürger aus freigegebenen Ländern/Regionen des Schengen-Raums ab dem 27. Juni 2020 wieder zu öffnen. Ein negativer COVID-19-Schnelltest war/ist Voraussetzung für die Einreise.

Erst Ende Juli gab es parallel zum globalen Trend wieder eine nennenswerte Zahl an Corona-Neuinfektionen, die Mitte August ihren Höhepunkt erreichte. Seit dem 06. August ist am sechsten Tag des Färöer Aufenthalts ein zweiter COVID-19-Test Pflicht für alle Eingereisten. Seit Anfang September pendelt sich die Zahl der neuentdeckten COVID-19-Fälle wieder auf einem sehr niedrigen Niveau ein.

 

Gerne ermöglichen wir Euch Eure individuelle Reise auf die Färöer-Inseln. Die beiden COVID-19-Tests, die Voraussetzung für die Einreise sind, sind mittlerweile gut organisiert und unproblematisch absolvierbar. Im Sommer 2021 ist auch wieder unsere beliebte Minigruppenreise Auf alten Pfaden über die Färöer-Inseln geplant. Wir sind zuversichtlich, dass sich die Reisesituation bis zum kommenden Sommer normalisiert hat. Aber auch mit den beiden notwendigen Test konnten wir die Reise 2020 durchführen und alle Teilnehmer berichten von phantastischen, ungetrübten Färöer-Erlebnissen mit ganz besonderer Atmosphäre.

 

Reise finden!

Eisfjord - Urlaub in Grönland
Urlaub in Grönland

Grönland & Spitzbergen

Corona-Reiseinformationen für Grönland

Die Einreise nach Grönland aus Europa führt entweder über Dänemark (nach West-Grönland) oder über Island (nach Ost-Grönland). Daher gelten die dortigen Einreisebestimmungen automatisch auch für die Anreise nach Grönland. Die Einreise nach Grönland ist, abhängig vom aktuellen COVID-19-Status, für einige Länder des Schengen-Raums wieder möglich. Auch für die Einreise nach Grönland gilt die Liste der freigegebenen Länder der dänischen Regierung. Bürger aus Ländern beziehungsweise Regionen, die auf der dortigen Karte gelb markiert sind, dürfen unter Beachtung der sonstigen Einreiseregelungen nach Dänemark einreisen und nach Grönland weiterreisen.

Vor der Anreise ist ein Fragebogen (SUMUT) mit persönlichen Angaben auszufüllen. Nach erfolgreicher Absendung des Fragebogens erhaltet Ihr eine Bestätigungs-E-Mail, die Euren Namen und Euer Ankunftsdatum enthält. Diese E-Mail und ein höchstens fünf Tage alter, negativ ausgefallener COVID-19-Test muss bei der Einreise vorgelegt werden. Dieser RT/PCR-Test muss in einem der folgenden nordischen Länder vorgenommen worden sein: Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Färöer oder Island. Tests aus anderen Ländern müssen vorab durch die grönländische Regierung genehmigt werden.

Die bewohnten Gebiete Grönlands sind in zwei Kategorien eingeteilt: „offen“ und „gefährdet“. Offene Städte und Siedlungen können ohne Quarantäne und erneuten COVID-19-Test besucht werden. Zu den „offenen“ Siedlungen gehören Aasiaat, Ilulissat, Kangerlussuaq, Maniitsoq, Narsaq, Narsarsuaq, Nuuk, Paamiut, Qaqortoq, Qasigiannguit, Qeqertarsuaq und Sisimiut.

Die als „gefährdet“ deklarierten Ortschaften können nur besucht werden, wenn Ihr Euch erst in einem „offenen“ Gebiet aufhaltet und frühestens 5 Tage nach Einreise erneut auf COVID-19 testen lasst. Wenn dieser Test ebenfalls negativ ausfällt, dürft Ihr Euch frei in Grönland bewegen und unter anderem auch nach Ost-Grönland reisen. Alternativ könnt Ihr Euch mindestens 14 Tage in einem „offenen“ Gebiet ohne COVID-19-Symtome aufhalten bevor Ihr eine „gefährdete“ Ortschaft besuchen dürft.

Die grönländische Regierung veröffentlichte am 14. Mai 2020 einen 3-Phasen-Plan zur Wiederöffnung Grönlands. Aktuell befindet sich Grönland in Phase 2, die bis zum 31. Dezember 2020 gilt. Zur Verfolgung des aktuellen COVID-19-Status in Grönland und für Fragen zu den aktuellen Reisebedingungen nach und in Grönland eignet sich die Corona-Seite von Visit Greenland.

Corona-Reiseinformationen für Spitzbergen

Die Einreise nach Spitzbergen beziehungsweise Svalbard führt über Norwegen. Die Inseln sind verwaltungstechnisch ein Teil Norwegens. Auf dieser Infoseite zum Corona-Virus von Visit Svalbard findet Ihr eine Karte der Schengen-Länder bzw. -Regionen, für deren Bürger die Einreise nach Norwegen und Spitzbergen aktuell erlaubt ist sowie weitere Reiseinformationen und weiterführende Links für Spitzbergen Reisen bezüglich COVID-19. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Wer aus einem Land oder einer Region mit Quarantäneregelung einreisen möchte, muss die Quarantäne auf dem norwegischen Festland verbringen bevor sie/er nach Spitzbergen reist. Auf Spitzbergen sind die Kapazitäten für die medizinische Versorgung von Touristen sehr begrenzt. Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Lage in Norwegen und auf Spitzbergen findet Ihr unter anderem beim Norwegischen Gesundheitsamt.

 

Je nach aktueller Corona-Situation im Heimatland sind Reisen nach Grönland und Spitzbergen für Mitteleuropäer also wieder möglich. Gerne beraten wir Euch bei der Konkretisierung Eurer Reisepläne. Hier findet Ihr unsere Reiseangebote für Grönland und hier die Spitzbergen Reisen ...

 

Reise finden!

Wir beobachten die Entwicklung in unseren Reiseländern sehr genau. Sollte sich die Corona-Situation in Island, Grönland, Spitzbergen oder auf den Färöer-Inseln ändern, informieren wir Euch natürlich an dieser Stelle. Kunden mit aktiven Buchungen und Buchungswillige mit konkreten Reiseabsichten beraten wir darüber hinaus gerne per E-Mail und/oder telefonisch. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Reiseteilnehmerinnen und Reiseteilnehmer genießt selbstverständlich oberste Priorität.

Alle hier gemachten Angaben sind intensiv und nach bestem Wissen recherchiert. Sie können aber raschen Änderungen unterliegen und wir übernehmen keine Gewähr für ihre Richtigkeit und Aktualität. Tagesaktuelle Informationen zur Verbreitung des Corona-Virus und zum Umgang mit COVID-19 findet Ihr unter anderem beim Robert-Koch-Institut und auf der allgemeinen COVID-19-Seite des Auswärtigen Amts. Gut aufbereitete Informationen zum Corona-Virus bietet zum Beispiel der Corona-Podcast des NDR mit Professor Christian Drosten, dem Leiter der Virologie an der Berliner Charité, und anderen Experten.

Ihr habt viele Fragen, wir sind immer gerne für Euch da. Meldet Euch gerne telefonisch unter 04322 - 88 900 0 oder per E-Mail an info@contrastravel.com.

Bleibt gesund und reiselustig,
Euer contrastravel-Team

 

Ohne Reisen keine WOWs
 

Als Spezialreiseveranstalter für Island, Grönland, die Färöer-Inseln und Spitzbergen sind wir, wie die gesamte Reisebranche, sehr stark von der Corona-Pandemie betroffen. Gemeinsam mit vielen spezialisierten Reiseveranstaltern und Reisevermittlern kämpfen wir für den Erhalt unserer vielfältigen, qualitativ hochwertigen, nachhaltigen Reiseangebote, die wir mit viel Liebe zum Detail und viel Herzblut zu allen Jahreszeiten für Sie erstellen. Helfen Sie mit, diese einzigartigen Reiseerlebnisse und die individuelle, kompetente und stets freundliche Beratung unserer vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten. Denn eins ist klar: Ohne (tolle) Reisen keine WOWs!

Zur Initiative OhneReisenkeineWOWs ...

Kommentar schreiben

Kommentare

24.09.2020, 11:10

... so sehen wir das auch und sind zuversichtlich, dass Reisen nach Island wie auch Grönland und Färöer Reisen 2021 wieder gut möglich sein werden. Vielleicht mit COVID-19-Test aber ohne Quarantäne :-)

12.09.2020, 15:29

SCHLIMM FÜR DIE REISEBRANCHE-ABER WELCHER TOURIST WILL SICH DIESES PROCEDERE FREIWILLIG ANTUN ? ALSO HIER IM LAND BLEIBEN UND AUF MEHR NORMALITÄT IN 2021 HOFFEN

21.08.2020, 10:37

... das ist richtig. Wir hätten uns die neuen Einreisebedingungen nach Island auch etwas weniger aufwendig gewünscht. So ist auch die Stimmung der Touristiker und Dienstleister im Land. Die zwei Tests sind richtig, machbar und finden Zustimmung. Die recht hart gefasste Quarantäne zwischen den Tests wird scharf kritisiert. Sie verhindert das Reisen nach und in Island, wenn man nicht ausreichend Zeit und Muße dafür mitbringt. Da stimmen wir völlig zu. Hoffe wir, dass die Corona-Zahlen und die Vernunft bald wieder eine weniger aufwendige Einreise zu lassen. Denn eins ist klar: Wenn man den Großraum Reykjavík mal hinter sich gelassen hat, ist die Ansteckungsgefahr weiterhin minimal. Genau wie Du sagst. Danke für Deine Meinung und die Details, die sicher nochmal zur Klarstellung beigetragen haben :-) ... Wir alle hoffen auf bald wieder gut machbare Island Reisen. Die Chancen stehen gut. Island wird nicht lange brauchen, um die COVID-19-Zahlen wieder in den Griff zu bekommen und ein verbessertes und trotzdem sicheres Einreiseverfahren zu entwickeln ...

21.08.2020, 08:24

Naja, ich sehe es nicht als entspannten Urlaub, wenn ich vorher in Quarantäne muss, nicht wirklich raus darf und mich mehrmals testen lassen muss. Also keiner wird sich jetzt denken: "Oh super, jetzt kann ich dort einen sicheren Urlaub machen", sondern eher: "OK, stornieren". Und "sicher" war es doch vorher schon. Wir wären kürzlich in Dänemark und hatten gefühlt das ganze Land für uns allein. Wir sind kaum Menschen zu Nahe gekommen, bzw. teilweise waren wir komplett allein. In Island wäre das sicherlich noch viel weniger - von daher ist das Argument für mich nicht ganz valide ;-) Ich finde es etwas übertrieben. Sie hätten es ja zumindest so machen können, dass man im eigenen Land 4 Tage vorher einen Test machen muss und dann bei Ankunft nochmal. Aber so wie es jetzt ist, macht es absolut keinen Sinn. Wer verbringt denn fast die Hälfte der Zeit des Urlaubs freiwillig in Quarantäne? Hat ja nicht jeder 3 Wochen Urlaub dort geplant. VG

20.08.2020, 10:05

... die Situation ist für alle Island-Reisenden, für Reiseveranstalter und für den Island-Tourismus allgemein ganz sicher nicht einfach. Dessen waren und sind sich die Entscheidungsträger in Island bewusst. Sie haben ihre rasche Entscheidung sicher im Sinne der Sicherheit, Gesundheit und langfristigen Entwicklung getroffen. Denn so hart die aktuelle Entscheidung für einzelne Reisende, Reiseveranstalter (uns trifft sie sehr hart) und die touristischen Leistungsträger in Island ist: Das wichtigste für einen entspannten Island Urlaub ist das Vertrauen in die Reisesicherheit in Island. Mit ihrer unmittelbaren Reaktion auf die neue Corona-Entwicklung in Island und ganz Europa hat die isländische Regierung klar demonstriert, dass das Reisen in Island jederzeit sicher ist und die Sicherheit und Gesundheit von Isländern und Island Reisenden eine hohe Priorität genießt.

19.08.2020, 16:05

Das ist echt zum Heulen, kurz vorher haben wir Flüge und alles gebucht... Ein Test bei Einreise ist ja vollkommen OK aber mit Quarantäne-Pflicht machen sie jegliche Reisepläne zu Nichte und verhindern auch Neubuchungen. Auch für die auf den Tourismus angewiesenen Einheimischen ist das eine Katastrophe. Schade, bisher dachte ich Island geht vorbildlich damit um, daher haben wir das auch gebucht - und jetzt haben wir den Salat.

18.08.2020, 20:09

... danke für den Beitrag. Oben im Text findet Ihr den Link zum isländischen Gesundheitsamt, vom dem die Daten stammen unter "doppeltes COVID-19-Testverfahren" ... Bleibt gesund und verliert die Lust am Reisen nicht. Die Atmosphäre in Island lohnt sich, wenn man die Hürden der Einreise mal genommen hat. Wer die Zeit und Muße dafür hat, sollte darüber nachdenken ... :-)

18.08.2020, 10:46

Ich habe meine Reise abgesagt. Hier ein paar Auszüge aus offiziellen Mitteilungen:
Travellers to Iceland are reponsible for their cost of living while in travel related quarantine as they have made the choice to come to Iceland despite the regulations for quarantine on arrival.
areas with high risk of infection: All countries and territories of the world: as of August 19 2020
Quarantined individuals must not themselves go out for supplies, i.e. to the
pharmacy, the grocery store etc. This must be considered when choosing
accommodations and the location where quarantine is based.
Quarantined individuals must not visit restaurants, bars, fitness centers,
swimming pools, theaters, cinemas, shopping malls, or other places where people come together.
... and must not visit national monuments, museums and
other popular tourist destinations and popular public outdoor areas, including city and town centres.

17.08.2020, 13:28

... das ist eine sehr gute Detailfrage. Nein, aktuell haben wir noch keine Information darüber, ob die Zeit auf der Norröna, also die Fahrzeit nach Island, als Quarantänezeit angerechnet wird. Das wäre schön. Die Smyril Line und die isländischen Behörden haben sich dazu noch nicht geäußert. Es wäre schön, wenn Du es hier im Blog allen mitteilen könntest, wenn Du etwas dazu erfährst ... :-)

17.08.2020, 13:21

... die Anmerkung mit dem Formular ist richtig. Die Buchung für den 19. August ist natürlich sehr schade. Aber vielleicht habt Ihr ja die Zeit für die Quarantäne, um anschließend ein ganz besonderes Island zu erleben. Es lohnt sich. Wir waren bis Anfang August auch in Island. Die Reiseatmosphäre ist durch die speziellen Bedingungen eine ganz besondere ... im Einreiseformular (Version bis einschließlich 18. August) muss übrigens im zweiten Teil oben alles korrekt ausgefüllt sein und die genaue Flugnummer (Flug aus Deutschland) angegeben sein, damit das Kästchen erscheint, in dem man angeben kann, dass man aus einem Nicht-Risikoland (bis 18. August) kommt. Sonst lässt sich das Formular neuerdings nicht mehr korrekt abschicken. Ab dem 19. August hat sich das dann erledigt und es gibt eine neue Version ...

17.08.2020, 12:48

... ja, sofern Ihr aus Deutschland nach Island anreist und Deutsche Staatsbürger seid sollte die Einreise nach den alten Bedingungen, also ohne COVID-19-Test und ohne Quarantäne funktionieren. Gilt unseres Wissens bis Dienstag Nacht 18. August 23:59 Uhr ;-) ... Also schlüpft noch rein ... Wir wünschen Euch eine schöne Island-Reise, die ganz bestimmt eine ganz besondere wird :-)

17.08.2020, 10:23

Hallo, gibt es eine Info darüber, ob die Zeit auf der Norröna zur Quarantäne-Zeit angerechnet werden kann? Also dass man (für Island) Test Nummer 1 in Hirtshals macht, dann 4-5- Tage Quarantäne und dann Test Nummer 2 (also am zweiten Tag nach Ankunft auf Island o.Ä,.)?

16.08.2020, 14:15

Reisende aus Deutschland wählen im Feld "On arrival to Iceland I choose to:" bitte nichts aus, da sie vom Test befreit sind.
Die Auskunft ist für Reisen ab dem 19.08. nicht mehr korrekt. Es muss eine Antwort gegeben werden (entweder 14 Tage oder 4-5 Tage), da der Dialog ansonsten nicht beendet werden kann. Leider habe ich für den 19.08. gebucht

16.08.2020, 08:22

Guten Tag, wir reisen am 18 August nach Island. Sind wir bei Einreise nach wie vor von einem Test befreit? Dankeschön

07.08.2020, 13:27

... im Registrierungsformblatt zur Einreise wird neben der Nationalität auch das Land, in dem man lebt abgefragt. Außerdem muss man Auskunft darüber geben, ob man sich in den letzten 14 Tagen vor Einreise in einem Risikoland (nach isländischer Definition) aufgehalten hat, oder nicht. Demnach ist nicht die Nationalität entscheidend, sondern der ständige Wohnsitz bzw. der letzte Aufenthalt vor Einreise.

05.08.2020, 12:02

Hallo, bezgl. der Reise zur Blauen Lagune... Sie ist offen und hat wie viele (alle) anderen Schwimmbäder ebenfalls Corona-Maßnahmen ergriffen. Alle Infos findest Du auf der Webseite der Blauen Lagune: https://www.bluelagoon.com/covid-safety-and-wellbeing

03.08.2020, 08:40

Hi & danke für die Infos. Eine Frage bleibt jedoch nicht ganz eindeutig beantwortet und vom Isländischen Amt bekam ich bislang keine Antwort auf meine Mail. Daher nochmal hier: Gilt die Ausnahme für "Reisende aus Deutschland" oder für "deutsche Staatsangehörige"? Meine Partnerin lebt schon lange in Deutschland, hat aber die polnische Staatsangehörigkeit. Natürlich reisen wir beide von Deutschland nach Island - welche Regelung greift hier also? Wir wollen für Oktober buchen und sind derzeit noch unsicher. Vielleicht wisst Ihr mehr? Danke!

23.07.2020, 14:38

... möglich, dass das in Einzelfällen schon so gehandhabt wurde. Wir können aber aktuell noch aus keiner offiziellen Quelle bestätigen, dass man ohne negativen COVID-19-Test nach Grönland einreisen darf.

23.07.2020, 11:58

Halli Hallo,
Wie sieht es aktuell mit der Einreise nach Grönland aus?
Verschiedene Quellen verlauten das seit 21.07. keine Quarantäne mehr notwendig ist und ebenso kein zweiter Test. Allerdings kann das Auswärtige Amt das nicht bestätigen, die Hotline der Dänschen Polizei berät nur zum Festland...
Ganz liebe Grüße

20.07.2020, 13:46

... alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Island sind weitgehend normal zugänglich und geöffnet. Bei den genauen Öffnungszeiten von Bädern, Museen etc. kann es Einschränkungen geben, die auf der jeweiligen Website veröffentlicht sind.

20.07.2020, 13:41

... ja, der Vorab-Fragebogen zur Einreise nach Island ist von allen Island-Reisenden auszufüllen und einzureichen.

18.07.2020, 11:51

Hallo,eine kurze Frage:

Wie sieht es mit den bekannten Sehenswürdigkeiten innerhalb Islands aus? Sind alles offen oder gibt es da Einschränkungen bzw. Sogar Schließungen? Zb bei der blaue Lagune...

17.07.2020, 08:53

Hallo, muss dieser Fragebogen auch bei Anreise mit der Fähre vorher ausgefüllt werden? Danke.

13.07.2020, 16:26

... nein, die Plätze werden nicht generell freigelassen. Es ist den Airlines (und damit auch Icelandair) erlaubt, ihre Flugzeuge auszulasten. Wenn eine Maschine nicht ausgebucht ist werden die Passagiere aber natürlich verteilt und zunächst die mittleren Plätze frei gelassen.

11.07.2020, 18:29

Ich habe eine Frage zu den Flügen mit Icelandair. Werden auf Flügen die mittleren Plätze freigelassen? Vielen Dank

29.06.2020, 14:18

... zum Thema Kreuzfahrten ist aktuell noch wenig bekannt, da voraussichtlich kaum welche stattfinden werden. Klar ist, dass es spezielle Regeln für Landgänge geben wird. Wie die genau aussehen werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt völlig unklar. Sofern Du eine Kreuzfahrt gebucht hast, die laut Reederei stattfinden kann und auf der Du auch mitfahren willst, ist die Reederei Dein Ansprechpartner. Sie ist verpflichtet, Dir alle zur Verfügung stehenden Informationen weiterzuleiten. Grundsätzlich bestehen für Kreuzfahrtpassagiere aktuell keine Sondergenehmigungen.

28.06.2020, 13:55

Welche Informationen gibt es bezüglich früh gebuchter ( Oktober 2019 ) Kreuzfahrten mit Landgängen auf Island und Grönland?
Muss z.B. für jeden Landgang auf Island ein Test nachgewiesen werden oder reicht der erste für alle Landgänge?
Wird ein solcher Test dann auch auf Grönland akzeptiert und wie ist das mit der 5-tägigen Selbstquarantäne zu verstehen? Wenn ich für einen gebuchten Ausflug an Land gehe, reise ich ja ein, kann doch aber nicht 5 Tage im Land in Selbstisolation bleiben?!
Für ein paar klare Informationen bin ich sehr dankbar.

21.06.2020, 14:44

... ja, ein COVID-19-Test ist bei der Einreise nach Island unumgänglich, wenn man die 14-tägige Quarantäne umgehen will. Ab dem 01. Juli kostet er 15.000 ISK, also etwa 100 Euro, die direkt vor Ort per EC- oder Kreditkarte zu zahlen sind (siehe oben) ... Falls eine Person auf dem eigenen Flug positiv auf das Corona-Virus getestet wird, entscheiden die isländischen Behörden, welche auf diesem Flug Mitreisenden informiert, getestet und ggf. unter Quarantäne gestellt werden. Wahrscheinlich werden das die Mitreisenden in den benachbarten 1-2 Sitzreihen sein. Eine genaue Auskunft hierzu gibt es nicht.

21.06.2020, 14:31

... sehr gerne :-) ... Wie führen diesen Island-Corona-Blog so lange weiter wie nötig ... natürlich auch mit Infos für die Färöer-Inseln, Grönland und Spitzbergen, soweit gesichert verfügbar ...

19.06.2020, 15:20

Unsere Anreise ist 13.Juli 2020. Müssen wir bei der Einreise einen COVID 19 durchführen? Müssen wir auch 100€ für einen Test bezahlen? Falls eine Person Corona Virus im Flugzeug hat, müssen wir in Quaränte? Eine 14-tägige Quaränte kommt für uns nicht in Frage, da unsere Reise nzr 6 Tage dauert - also nicht so lange.

Bitte teilen Sie uns mal mit! Vielen Dank für ihre baldige Rückmeldung!

19.06.2020, 09:16

Vielen Dank für die tollen, übersichtlichen und aktuellen Informationen zur Situation!! Super gemacht! Vielen, vielen Dank!

15.06.2020, 19:15

... in Island gibt es keinen verpflichtenden Mindestabstand, nur eine Empfehlung zwei Meter Abstand zu halten, wo möglich. In Bussen wird es kaum möglich sein, einen solchen Abstand zu halten. Daher gelten Reisegruppen, nachdem alle Teilnehmer ein negatives COVID-19-Testergebnis erhalten haben, eher als gemeinsame Gruppe, die untereinander nur bedingt Abstand halten kann. Es sollte vielmehr darauf geachtet werden, den Mindestabstand zu anderen Gruppen, zu Individualreisenden und zu Einheimischen zu wahren. Der COVID-19-Schnelltest bei der Einreise ist verpflichtend. Die einzige Alternative ist die 14-tägige Quarantäne, die für touristische Reisen nicht in Frage kommt.

15.06.2020, 17:35

Ich habe eine Gruppenreise (Rundreise mit Bus ) gebucht, Abreisedatum 19. Juli. Ist in dem Bus der Mindestabstand von 1,5 Metern gesichert? Eine 14-tägige Quarantäne kommt für uns nicht in Frage, weil die Reise gar nicht so lange dauert, 1 Tag Warten im Hotel nach einem Test (den wir auch noch selbst bezahlen müssen müssen) auch nicht. Die Zeit für die günstigsten Stornokosten läuft uns davon (30 Tage vor Abreise) Bitte helfen Sie uns mit einer zügigen Antwort! Vielen Dank für Ihre Mühe.

12.06.2020, 19:39

... die Kapazitätsgrenze von aktuell maximal 2000 Tests pro Tag ist auch unsere letzte Information. Welche Maßnahmen ergriffen werden, wenn sich mehr Leute "anmelden" ist unklar. Die isländischen Koordinatoren versuchen, mit dem vorab auszufüllenden und einzureichenden Fragebogen einen frühen Überblick zu gewinnen. Leider ist der Fragebogen noch nicht veröffentlicht. Das wird aber sicher bald kommen ... þetta reddast / Das wird schon werden ... Wie die Isländer sagen ;-)
Ein Mundschutz muss im Flugzeug in jedem Fall getragen werden. Und am besten auch am Flughafen, selbst wenn es Flughäfen geben sollte, die es nicht zur Pflicht machen.

10.06.2020, 18:10

Hallo, ich habe gehört dass die Schnelltests Pro Tag 2000 nicht übersteigen. Ich frag mich nur wie sie das mit den schon gebuchten Flügen handhaben, ob dann eventuell Flüge noch gestrichen werden. Auf der HomePage von Iceland Air kann ich auch keine Information sehen, ob es eine Mundschutz Pflicht an Board gibt. Wissen Sie vielleicht mehr? Dankeschön

07.06.2020, 11:32

... Die deutsche Botschaft in Kopenhagen schreibt hierzu, dass "die Durchreise zur Rückkehr nach Deutschland, z.B. aus Norwegen oder Schweden kommend" erlaubt sei. Ob dies auch in anderer Richtung für die Fähren ab Hirtshals gilt, konnten wir nicht zweifelsfrei ermitteln. Wir gehen aber davon aus, da sonst der Fährbetrieb keinen Sinn machen würde. Die besten Ansprechpartner hierfür sind die Reedereien der Fährlinien, in diesem Fall also die Smyril Line, sofern man auf den offiziellen Seiten nicht fündig wird. Die Smyril Line hat ein direktes Interesse diese Frage zweifelsfrei zu klären. Daher sollte sie die besten und direktesten Informationen hierzu haben.

04.06.2020, 23:44

Hallo! Wir planen im Juli nach Island und auf die Färöer zu reisen. Es scheint wohl so zu sein, dass man für eine Einreise nach Dänemark mindestens 6 Tage Aufenthalt gebucht haben muss (?) Gilt das auch für Transitreisende, die zur Fähre nach Hirtshals wollen?

02.06.2020, 14:18

... Hallo Marita, zu beiden Fragen fehlen leider noch detaillierte Antworten der isländischen Regierung. Daher können wir Dir nur unsere persönliche Einschätzung geben. Bezüglich der Kosten für den Schnelltest liegt die Spanne der Preisangaben bislang zwischen 150,- und 350,- Euro. Ob der isländische Staat diese Kosten (anfangs) übernehmen wird, ist noch offen. Und wahrscheinlich wirst Du bis zum Vorliegen des Testergebnisses im Hotel bleiben müssen. Sobald Antworten auf diese dringenden Fragen vorliegen, werden wir sie an dieser Stelle (oben) nach bestem Wissen beantworten ...

02.06.2020, 12:32

... Es ist aktuell (02.06.2020) noch nicht sicher, ob es in Seyðisfjördur eine Schnelltestmöglichkeit geben wird oder nicht. Da die meisten Tests wohl im Landspítali in Reykjavík ausgewertet werden, wird es für Island eine logistische Herausforderung, Schnelltests auf der anderen Seiten Islands in Seyðisfjördur oder Egilsstaðir anzubieten. Sobald Informationen zu dieser Frage vorliegen, werden wir sie auf dieser Seite (oben beim Absatz zur Fähre Norröna bzw. Smyril Line) ergänzen ... Aktuelle Meldung dazu: Auch in allen isländischen Häfen, die international angelaufen werden, sind Testmöglichkeiten geplant. Allerdings werden diese erst deutlich nach den Schnelltests am internationalen Flughafen Keflavík implementiert. Die Planung hierzu läuft ... (03.06.2020)

01.06.2020, 07:19

Wir würden gern eine Island Reise Ende Juni buchen, haben aber ein paar Fragen. Wer übernimmt die Kosten für einen Schnelltest b.z.w. wie hoch ist der Preis ? Mein Flieger würde abends landen, darf ich das Hotel bis zum Ergebnis nicht verlassen ? Mit freundlichen Grüßen Marita

29.05.2020, 10:12

Hallo, haben Sie Informationen darüber, wie die Regelungen sind, wenn man mit der Norröna ankommt? Ein Schnelltest am Flughafen ist da nicht wirklich möglich, da dieser ja auf der komplett anderen Seite von Island liegt. Ein negatives Testergebnis mitbringen ist zwar vielleicht prinzipiell möglich, aber da alleine die Fahrt mit der Norröna 3 Tage dauert, ist es wohl kaum möglich ein negatives Testergebnis mitzubringen, welches bei der Ankunft nicht älter als 4 Tage ist. Bleibt dann nur die Quarantäne? Diese würde die Reise unmöglich machen.
Gibt es möglicherweise auch am Hafen in Seydisfjördur die Möglichkeit für einen Schnelltest für die Touristen, die mit der Norröna anreisen?

28.05.2020, 20:31

Schade, dass es dieses Jahr so komisch ist. Wäre gerne mal wieder Richtung Grönland aufgebrochen oder auch mal zum Wandern in die Schweiz, vielleicht in eine Unterkunft in Davos oder so. Naja, dieses Jahr ist es dann wohl mal ein Heimaturlaub... ;)

22.05.2020, 10:16

... Voraussichtlich wird Icelandair direkt ab Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München fliegen. Ab 1. Juli wird die Lufthansa wahrscheinlich ebenfalls wieder Direktflüge von Deutschland aus anbieten. Darüber hinaus gibt es diverse Umsteigeverbindungen. Es gibt aktuell noch keine genauen Flugpläne. Die Fluggesellschaften arbeiten aber gerade an den Details, die sicher bald veröffentlicht werden. Gerne helfen wir Ihnen, die Flüge und weitere Reisebausteine zu buchen. Melden Sie sich einfach per Mail oder telefonisch ...

21.05.2020, 20:32

Hallo, welche Airline fliegt voraussichtlich ab 15.Juni von Hamburg nach Kevlavik?

19.05.2020, 14:28

... Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Maskenpflicht in Island. Da es aktuell nur sehr wenige Infizierte auf der Insel gibt, setzt Island mehr auf Kontrollen bei der Einreise, damit die Zahl der Infektionen nicht wieder steigt. Im Land gilt momentan ein Versammlungsverbot für über 50 Personen. Diese Informationen können sich natürlich jederzeit ändern. Deshalb verfolgt bitte regelmäßig diesen Beitrag und die oben verlinkten, weiterführenden Seiten.

18.05.2020, 20:22

Müssen in Island Masken getragen? VG

18.05.2020, 14:51

... Die Smyril Line bietet aktuell Umbuchungen auf einen späteren Termin an. Wenn Sie direkt mit dem Fähranbieter gebucht haben, bitten wir Sie sich direkt mit denen in Verbindung zu setzen. Wenn Sie über uns gebucht haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info@contrastravel.com.

06.05.2020, 16:53

Welche Stornobedingungen gelten für die Fährüberfahrt mit Nörrena nach Island? Wir haben für den 30. Juni gebucht. Was passiert, wenn Dänemark seine Grenzen nicht öffnet?

Kontakt

04322 88 900-0 info@contrastravel.com