Island - Sonne am Horizont hinter dem Wasserfall Seljalandsfoss

Aktuelles zum Corona-Virus (COVID-19) in Island, Grönland, Spitzbergen und auf den Färöer-Inseln

Das Thema Corona-Virus ist allgegenwärtig. Wir informieren Euch hier regelmäßig über die aktuelle Lage in Island, auf den Färöer-Inseln, in Grönland und auf Spitzbergen ...

Stand 14.07.2020

Liebe Nordland-Freunde!

Auf dieser Seite informieren wir Euch regelmäßig über die aktuelle Lage zum Corona-Virus in unseren Reiseländern Island, Färöer, Grönland und Spitzbergen. Insbesondere findet Ihr in den Abschnitten zu den einzelnen Destinationen unten, ob diese Ziele aktuell erreichbar sind und ob die Reisefreiheit innerhalb der Inseln zur Zeit in irgendeiner Form eingeschränkt ist.

Die Reisewarnung des Auswärtigen Amts für alle nicht notwendigen touristischen Reisen ins Ausland wurde für die Schengen-Staaten, zu denen unsere Reiseländer gehören, nicht verlängert, sondern in differenzierte Reisehinweise umgewandelt, die der Corona-Entwicklung im jeweiligen Reiseland Rechnung tragen.

Die aktuelle Corona-Situation für Island Reisen und Reisen auf die anderen Inseln im Nordatlantik ist hervorragend, denn die Zahl der Infizierten ist sehr niedrig, die Testraten sind hoch und die Gesundheitssysteme sind stabil. Island, Grönland, Spitzbergen und die Färöer-Inseln sind nahezu coronafrei und die Gefahr einer Ansteckung auf Reisen dort ist extrem gering.

Nutzt die Chance, Island, Grönland oder die Färöer-Inseln diesen Sommer absolut ursprünglich zu erleben. Unser Reise-Finder hilft Euch, die richtige Reise zu finden ... hier geht's zur Übersicht unserer vielfältigen Island Reisen ... hier direkt zu unserem 14-tägigen Island-Minigruppen-Klassiker Alle Seiten Islands kompakt, wo Ende Juli und im August noch ein paar Plätze frei sind ... hier könnt Ihr Euch in unseren Newsletter eintragen, um auf dem Laufenden zu bleiben ... und hier ein kleiner Vorgeschmack auf Island 2020 ...

Reise finden!

Vulkanlandschaft - Urlaub in Island
Urlaub in Island

Island

Mittlerweile hat Island die COVID-19-Pandemie mit Kontakt- und Einreisebeschränkungen, durch das teilweise Runterfahren des öffentlichen Lebens und weitreichende Testungen sehr gut in den Griff bekommen. Zuvor waren anfangs vor allem Einheimische betroffen, die aus den Risikogebieten Italiens, Österreichs und Frankreichs aus dem Urlaub kamen. Danach hatten sich viele weitere Isländer angesteckt, die mit den Heimkehrern in Kontakt waren.  In Island sind bzw. waren 1.905 Menschen infiziert. Davon sind 1.882 Menschen bereits wieder gesund. Zehn Personen sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Aktuell gibt es in Island nur 12 Personen mit einer aktiven Corona-Infektion [Einheimische und Touristen in Isolation, Stand 13.07.2020]. Mehr als 15% der isländischen Bevölkerung wurden bereits getestet. Das ist die höchste Testquote weltweit. Die Zahl der Neuansteckungen ist rapide gesunken und bleibt seitdem auf einem sehr niedrigen Niveau, das mit Einzelfallverfolgungen gut kontrolliert werden kann. Daran hat bislang auch die Grenzöffnung am 15. Juni nichts geändert. Das intensive Borderscreening ist gut organisiert und verhindert die erneute unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus. Unter diesen fast optimalen Voraussetzungen ist das öffentliche Leben bereits weitgehend wieder hochgefahren.

Die Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes wurde, wie oben erwähnt, für die Länder des Schengen-Raums, zu dem Island gehört, nicht verlängert. Das Auswärtige Amt stuft Island bezüglich COVID-19 derzeit als "weniger betroffen" ein. Und seit dem 15. Juni sind die Grenzen für europäische Touristen auch von isländischer Seite aus wieder geöffnet. Mit den Veröffentlichungen des isländischen Gesundheitsministeriums vom 05. Juni und 08. Juni wurden die konkreten Richtlinien zur touristischen Einreise nach Island und zum Reisen in Island ab 15. Juni 2020 bekannt gegeben. Ihr Hauptziel ist es, die gute Corona-Situation in Island zu bewahren und ein sicheres Reisen zu ermöglichen. Für Reisende aus Dänemark, Norwegen, Finland und Deutschland entfällt der verpflichtende COVID-19-Test bei der Einreise nach Island ab dem 16. Juli. Für alle anderen Island Reisenden gelten nach wie vor alle der folgenden Punkte. Abgesehen vom COVID-19-Test bei der Einreise und den Beschränkungen bis zum Empfang des Testergebnisses gelten die folgenden Punkte auch weiterhin für Dänen, Norweger, Finnen und Deutsche:

  • Um den Ablauf am Flughafen bzw. Hafen bei der Ankunft zu erleichtern und um die Einreise nach Island generell zu steuern, ist vor der Anreise nach Island ein Fragebogen mit persönlichen und Corona-relevanten Daten auszufüllen und einzureichen. Dieser Vorab-Fragebogen zur Einreise nach Island ist ab sofort online unter visit.covid.is ... Bitte füllt ihn aus und sendet ihn ab bevor Ihr zum Flughafen fahrt! Am besten einige Tage vorher. Das Absenden ist frühestens 72 Stunden vor Ankunft in Island möglich. Hier eine kurze Inhaltsübersicht und Anleitung:
    • Im ersten Schritt müsst Ihr eine Erklärung zu Eurem Gesundheitszustand bezüglich COVID-19 abgeben sowie Eure Mobilnummer angeben. Das sollte dieselbe sein, mit der Ihr auch Eure Island Reise antreten werdet. Auf diese Nummer wird nach Anforderung ein Verifizierungscode geschickt, nach dessen Eingabe Ihr zum zweiten Teil (Hauptteil) des Fragebogens gelangt.
    • Im zweiten Teil des Fragebogens werden zunächst Eure Anreisedaten abgefragt.
    • Es folgen Angaben zu Euren persönlichen Daten und eine Bestätigung der Mobilfunknummer. Hier können auch weitere Nummern eingegeben werden, falls Ihr mehrere Handys mit auf Eure Island Reise nehmt oder bereits eine isländische Nummer habt.
    • Anschließend müsst Ihr wählen, ob Ihr nach Ankunft in Island eine 14-tägige Selbstquarantäne vorzieht oder den COVID-19-Schnelltest machen wollt. Der Test ist natürlich die einzige Möglichkeit, Eure Island Reise an dieser Stelle fortzusetzen, vorausgesetzt Ihr erhaltet ein negatives Testergebnis. Wenn Ihr den Test als Einreiseoption gewählt habt, müsst Ihr die Adressen (Straße/Nummer, Name der Unterkunft, Postleitzahl und Stadt/Kommune) Eurer Unterkünfte für die ersten vier Tage/Nächte in Island angeben. Zunächst wird ein Feld zur Unterkunftsangabe angezeigt. Mit dem blauen Button können weitere Unterkünfte hinzugefügt werden. Für jede Unterkunft ist das Anreisedatum und das Abreisedatum anzugeben. [Das Formular hat sich in diesem Punkt am 20. Juni geändert. Bis dahin waren nur Unterkunftsangaben zu machen, wenn man die 14-tägige Quarantäne gewählt hat.]
    • Zum Schluss müsst Ihr noch bestätigen, dass Ihr alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht habt und verstanden habt, dass Verstöße gegen die isländischen Isolations- und Quarantäne-Regeln bestraft werden können.
    • Wenn diese Häkchen gesetzt sind ... abschicken ... und Eurer Anreise nach Island steht nichts mehr im Weg :-)
    • ... anschließend erhaltet Ihr eine E-Mail, in der Eure Angaben noch einmal aufgelistet sind und das Vorgehen bei der Ankunft in Island nochmals beschrieben wird. Außerdem enthält sie Angaben zum Datenschutz und als wichtigsten Teil einen Barcode, den Ihr entweder ausgedruckt oder auf dem Handy bei Eurer Anreise (ggf. mehrmals) vorzeigen müsst. Es kann schon beim Check-in und/oder beim Einstieg ins Flugzeug danach gefragt werden. Am Flughafen in Island braucht Ihr ihn in jedem Fall, damit die isländischen Behörden direkt im Bilde sind. Wir empfehlen daher, ihn jederzeit griffbereit bei den anderen Reisedokumenten zu haben und eine Sicherheitskopie im Handgepäck aufzubewahren.
  • Für die Anreise gelten die Sicherheits-Richtlinien des COVID-19-Health-Safety-Protokolls der EASA (European Union Aviation Safety Agency) und des ECDC (European Centre for Disease Prevention and Control). Die wichtigste und einzige einheimische Fluggesellschaft zur Anreise nach Island ICELANDAIR informiert auf diesen Seiten zu allen getroffenen Sicherheitsbestimmungen und Maßnahmen bezüglich des Corona-Virus bei der Fluganreise nach Island. Auf dieser Seite findet Ihr die Corona-Maßnahmen am internationalen Flughafen Keflavík. Und hier gibt's Corona-Informationen der SMYRIL LINE für die Fähranreise von Dänemark nach Seyðisfjörður in Ost-Island.
  • Nach Ankunft in Island haben Reisende die Wahl zwischen einem COVID-19-Schnelltest am Flughafen bzw. Hafen und einer 14-tägigen Quarantäne (die aus touristischer Sicht nicht in Frage kommt). Kinder mit Geburtsjahrgang 2005 oder später müssen nicht getestet werden. Die Option, alternativ eine Bescheinigung über einen negativ ausgefallenen COVID-19-Test von zu Hause mitzubringen und vorzuzeigen, hat die isländische Regierung zunächst zurückgestellt, da im Zusammenhang hiermit zu viele Probleme und offene Fragen auftauchten. Anmerkung: Aus unserer Sicht ist es zwar bedauerlich, dass diese Einreiseoption nun (vorerst) nicht besteht. Wir begrüßen es aber sehr, dass in Anbetracht der ohnehin schwierigen Organisierbarkeit der Tests in Deutschland und Österreich und der vielen offenen Fragen bezüglich des Timings eine klare Linie geschaffen wurde. So sind die Voraussetzungen für alle Island-Reisenden gleich und jede(r) kann seine Reiseentscheidung nach individueller Risikoabwägung für sich treffen.
  • Island bietet den COVID-19-Test (PCR-Test) allen (Ein-)Reisenden bis einschließlich 30. Juni 2020 kostenfrei an. Ab dem 01. Juli 2020 wird der Test 11.000 ISK (etwa 75 Euro) pro Person bei Zahlung vor Ort und 9.000 ISK (etwa 60 Euro) pro Person bei Vorabzahlung kosten. Das ist staatlich gefördert und sehr kostengünstig. Sogar etwas günstiger als angekündigt. Denn zunächst waren 15.000 ISK (etwa 100 Euro) angekündigt worden. Die Zahlung vor Ort kann in verschiedenen Währungen zu einem festen Wechselkurs bar oder (besser!) per EC- oder Kreditkarte erfolgen. Für die Vorabzahlung wird eine separate Internetseite eingerichtet, die über die isländische Corona-Infoseite www.covid.is/english erreichbar ist.
  • Auf das Testergebnis muss nicht am Flughafen gewartet werden. Ihr könnt Eure Reise zur ersten (registrierten) Unterkunft fortsetzen und das Testergebnis ohne Quarantäne aber unter Einhaltung aller Corona-Sicherheits-Maßnahmen dort abwarten. Ein kurzzeitiges Verlassen der Unterkunft zur Essensversorgung ist unter strikter Einhaltung der Corona-Regeln gestattet. Bitte meidet aber öffentliche Verkehrsmittel (der Flybus darf genutzt werden), Museumsbesuche (etc.), öffentliche Veranstaltungen und organisierte Ausflüge bis zum Vorliegen Eures (hoffentlich) negativen Testergebnisses. Es soll spätestens nach 24 Stunden vorliegen, in der Regel jedoch am Ankunftstag, bei Ankünften nach 17:00 Uhr am Folgetag. Bei Individualreisen und unseren Minigruppenreisen sind wir flexibel genug, um auf spät eintreffende Testergebnisse zu reagieren. Die Übermittlung der Ergebnisse erfolgt mittels der isländischen Corona-App (Rakning C-19) oder per SMS-Nachricht. In der ersten Version der App verschwindet das Testergebnis nach einmaliger Anzeige und ist nicht wieder aufrufbar. Ein Screenshot des Testergebnisses ist daher sinnvoll, da Ihr im Verlauf Eurer Reise möglicherweise danach gefragt werdet. Im Fall eines positiven Testergebnisses werdet Ihr telefonisch benachrichtigt. Die Angabe einer funktionierenden Mobilfunknummer im Vorab-Fragebogen ist also Pflicht.
  • Im Fall eines positiven Testergebnisses wird nach Rücksprache mit den isländischen Behörden in einen (kostenpflichtigen) Bluttest ermittelt, ob Eure COVID-19-Infektion ansteckend ist oder nicht. Falls nicht, dürft Ihr Eure Reise fortsetzen. Falls ja, muss sich die/der Infizierte in Isolation begeben. Insofern die/der Reisende keine andere geeignete und dauerhafte Unterkunft gebucht hat, wird ihr/ihm eine Unterkunft in speziell für diesen Zweck eingerichteten Isolationszentren mit medizinischer Betreuung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die/der Infizierte muss dem isländischen Kontaktverfolgungsteam Auskünfte über ihre/seine Kontakte innerhalb der letzten zwei Tage vor Symptombeginn geben. Symptomfreie Kontaktpersonen müssen sich je nach Einschätzung des Kontaktverfolgungsteams in Quarantäne begeben. Die Zuwiderhandlung gegen Isolations- bzw. Quarantäne-Regeln kann bestraft werden.
  • Während ihres Island-Aufenthalts (und natürlich auch zu Hause) sind alle Reisenden dazu aufgerufen, die allgemeinen Regeln zum Schutz gegen die Verbreitung des Corona-Virus bestmöglich einzuhalten und die eigene Gesundheit im Auge zu haben. Wir empfehlen die isländische Corona-Tracking-App Rakning C-19 während der Reise auf Eurem Handy zu installieren. Im Fall einer Erkrankung mit Corona-Symptomen ruft bitte den nationalen Gesundheitsservice unter 1700 (mit isländischer Nummer) bzw. 00354 544 4113 (mit ausländischer Nummer) an. Das nationale Online-Gesundheits-Portal bietet einen guten Überblick über die Gesundheitszentren in Island. Alle Corona-relevanten Informationen werden auf dem isländischen Corona-Portal zusammengefasst.

Weitere Corona-Informationen aus Island erhaltet Ihr auf der Island-Seite beim Auswärtigen Amt und bei der Isländischen Botschaft. Auf dem isländischen Corona-Portal gibt's auch detaillierte statistische Daten zum Corona-Virus in Island.

Unter Einhaltung der Einreisekriterien und Hygienevorschriften sind Island Reisen ab Mitte Juni wieder möglich. Die Isländer bereiten sich detailliert darauf vor und wir sind buchungsbereit. Nutzt die Chance, Island so ursprünglich und menschenleer zu erleben wie lange nicht mehr! Unsere vielfältigen Island-Sommerreisen, ebenso wie die Herbstreisen und Winterreisen stehen Euch risikofrei zur Buchung offen. Denn für Neubuchungen mit Reisebeginn in 2020 verlangen wir bis 6 Wochen vor Abreise keine Umbuchungsgebühr, falls Ihr aufgrund aktueller Entwicklungen doch zu einem anderen Zeitpunkt reisen wollt. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht oder nicht und wird Euch abweichend von unseren Allgemeinen Reisebedingungen (ARB) direkt mit der Buchungsbestätigung bestätigt. Damit stellen wir sicher, dass Ihr flexibel bleibt und Eure Reise im Falle einer zweiten Corona-Welle ohne finanzielle Verluste zu einem anderen Zeitpunkt antreten könnt. Hier geht's zu unseren Island Reisen im Überblick ... hier direkt zu unseren beliebten Minigruppenreisen in Island mit maximal 8 Teilnehmern ... und hier direkt zu unseren Individualreisevorschlägen, die wir nach Rücksprache gerne an Eure individuellen Wünsche und Bedürfnisse anpassen. Oder nutzt unseren Reise-Finder, um die passende Reise für Euch zu finden ...

Reise finden!

Torfhäuser - Urlaub auf den Färöer-Inseln
Urlaub auf den Färöer-Inseln

Färöer-Inseln

Die Situation auf den Färöer-Inseln ähnelt der in Island mit insgesamt noch niedrigeren Infektionszahlen. Auf den Färöer-Inseln waren 188 Menschen infiziert, die mittlerweile alle wieder genesen sind [Stand 13.07.2020]. Daher verfolgt die färöische Regierung ein ähnliches Konzept wie in Island mit COVID-19-Schnelltests bei der Einreise.

Seit dem 27. Juni dürfen wieder alle Bürger aus freigegebenen Ländern/Regionen des Schengen-Raums ohne 14-tägige Quarantäne auf die Färöer-Inseln reisen. Hier findet Ihr die Liste der freigegebenen Länder der dänisch-färöischen Regierung. Einreisevoraussetzung ist, wie in Island, ein COVID-19-Schnelltest am internationalen Flughafen (Vágar) oder - bei Anreise mit der färöischen Reederei Smyril Line - im dänischen Hafen Hirtshals. Vom 27. Juni bis 10. Juli werden die Tests am Flughafen kostenfrei angeboten. Das heißt, die Kosten übernimmt die färöische Regierung. Ab dem 11. Juli werden für einen Test am Flughafen 390 Dänische Kronen fällig, also etwa 50 Euro. Bei der Anreise mit der Fähre ab Hirtshals ist der Test bis Ende Juli kostenfrei. Ab dem 01. August kostet er 500 Dänische Kronen, also etwa 70 Euro. Durch die Unterstützung der dänisch-färöischen Regierung ist beides ein sehr günstiger Preis für einen COVID-19-Test. Kinder unter 12 Jahren brauchen nicht getestet zu werden. Hier findet Ihr weitere Corona-Informationen zum Reisen auf die Färöer-Inseln.

Bis zum Erhalt des (hoffentlich negativen) Testergebnisses werden alle Einreisenden aufgefordert, sich in Selbstquarantäne zu begeben. Je nach Ankunftszeit am Flughafen Vágar sollen die Testergebnisse noch am gleichen Tag, spätestens aber bis zum Mittag des Folgetages vorliegen. Im Fall eines positiven Testergebnisses übernimmt die färöische Regierung die Kosten für die Isolationsunterkunft. Die Kosten für einen eventuell anderen Rückflug muss die/der Reisende natürlich selbst tragen. Die färöische Fluggesellschaft Atlantic Airways fliegt seit dem 15. Juni wieder täglich von Dänemark nach Vágar auf den Färöer-Inseln. Die Verbindung nach Island wird drei mal wöchentlich wieder aufgenommen. Weitere Informationen und Details zum aktuellen Flugplan findet Ihr auf der Startseite von Atlantic Airways.

Bei der Anreise mit der Smyril-Line-Fähre Norröna werdet Ihr beim Check-in getestet und erhaltet das Testergebnis während der Fahrt per SMS. Nur im Fall eines positiven Testergebnisses werdet Ihr persönlich kontaktiert. Nach aktuellem Stand der Dinge gilt dieser Test nur für die Einreise auf die Färöer-Inseln und ersetzt nicht den Test bei der Einreise nach Island. Die Fahrt durch Dänemark, um zum Fährhafen Hirtshals zu gelangen, ist seit dem 15. Juni wieder für alle EU-Bürger möglich. Genauere Corona-Informationen zur Fähranreise nach Island und auf die Färöer-Inseln findet Ihr auf der COVID-19-Seite der Smyril Line.

Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Situation auf den Färöer-Inseln findet Ihr auf der Homepage der färöischen Corona-Seiten corona.fo. Hier gibt es auch eine Unterseite mit reisespezifischen Corona-Informationen und Corona-Reise-FAQs für die Färöer-Inseln.

Färöer Reisen sind für die meisten Schengen-Bürger seit Ende Juni wieder möglich. Auch für die Färöer können wir Liebhabern ursprünglicher, menschenleerer Landschaften nur raten, die Chance zu nutzen, die Inseln diesen Sommer fast für sich alleine zu haben und dabei bezüglich Corona sicherer unterwegs zu sein als auf dem europäischen Festland. Und auch für Färöer Reisen bieten wir bei Neubuchungen mit Reisebeginn in 2020 eine kostenfreie Umbuchung bis 6 Wochen vor Abreise an, falls Ihr aufgrund aktueller Entwicklungen doch erst später reisen wollt. Dies gilt unabhängig davon, ob eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht oder nicht und wird Euch abweichend von den Allgemeinen Reisebedingungen (ARB) direkt mit der Buchungsbestätigung bestätigt. Damit stellen wir sicher, dass Ihr flexibel bleibt und Eure Reise im Falle einer zweiten Corona-Welle ohne finanzielle Verluste zu einem späteren Zeitpunkt antreten könnt. Hier geht's zu unseren Reisen auf die Färöer-Inseln ... auch auf den Färöern gibt es eine Minigruppenreise mit maximal 8 Teilnehmern und verschiedene Vorschläge für Individualreisen, die wir bei Bedarf gerne für Euch anpassen ...

Reise finden!

Eisfjord - Urlaub in Grönland
Urlaub in Grönland

Grönland & Spitzbergen

Die Einreise nach Grönland aus Europa führt entweder über Dänemark (nach West-Grönland) oder über Island (nach Ost-Grönland). Daher gelten die dortigen Einreisebestimmungen automatisch auch für die Anreise nach Grönland. Die Einreise nach Grönland ist seit dem 15. Juni mit einem höchstens fünf Tage alten, negativ ausgefallenen COVID-19-Test möglich. Allerdings muss man nach Einreise mindestens 5 Tage in Selbstquarantäne. Danach muss ein zweiter COVID-19-Test gemacht werden. Wenn dieser ebenfalls negativ ausfällt darf man sich frei in Grönland bewegen und reisen.

Seit dem 08. April sind in Grönland alle Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, wieder gesund und keine neuen Infektionen mehr bekannt geworden. Auf Basis dieses minimalen Infektionsniveaus wird aktuell über ähnliche Lösungen zur touristischen Öffnung Grönlands beraten wie in Island und auf den Färöer-Inseln. Mehr aktuelle Informationen hierzu findet Ihr auf der Corona-Seite von Visit Greenland.

Die Einreise nach Spitzbergen bzw. Svalbard führt über Norwegen und die Inseln sind verwaltungstechnisch ein Teil Norwegens. Norwegen hat seine Grenzen für Touristen bis einschließlich 14. Juni komplett geschlossen. Frühestens ab 15. Juni könnte eine Lockerung für Reisende aus den anderen skandinavischen Ländern in Kraft treten. Für Einreisewillige aus anderen Ländern in der Nähe von Norwegen - unter anderem Deutschland - will die norwegische Regierung bis zum 20. Juli entscheiden, ob touristische Einreisen in diesem Sommer zugelassen werden. Einreisende aus Norwegen können ab 01. Juni wieder nach Svalbard/Spitzbergen reisen. Insbesondere auf Spitzbergen sind die Kapazitäten für die medizinische Versorgung von Touristen sehr begrenzt. Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Lage auf Spitzbergen findet Ihr bei Visit Svalbard und beim Norwegischen Gesundheitsamt.

Für Grönland sind wir guter Hoffnung, dass touristische Reisen ab Anfang Juli wieder möglich sind. Norwegen - und damit Spitzbergen - wird sich wohl frühestens ab Anfang August wieder für Touristen öffnen. Auch für Neubuchungen in diese beiden Destinationen mit Reisebeginn in 2020 bieten wir Euch bis 6 Wochen vor Abreise ein kostenfreies Umbuchungsrecht an, falls Ihr aufgrund aktueller Entwicklungen doch erst später reisen wollt. Dies bestätigen wir Euch abweichend von den Allgemeinen Reisebedingungen (ARB) in der Buchungsbestätigung und stellen damit sicher, dass Ihr flexibel bleibt und Eure Reise im Falle einer zweiten Corona-Welle ohne finanzielle Verluste zu einem anderen Zeitpunkt antreten könnt. Hier findet Ihr unsere Reiseangebote für Grönland und hier die Spitzbergen Reisen ...

Reise finden!

Wir beobachten die Entwicklung in unseren Reiseländern sehr genau. Seit März wurde vor nicht notwendigen touristischen Reisen ins Ausland gewarnt. Unsere Reiseländer - die Inselstaaten im Nordatlantik - haben derweil einen hervorragenden Job bei der Eindämmung und Bekämpfung des Corona-Virus gemacht. Die Zahl der aktiv Infizierten ist in Island extrem gering, die Färöer-Inseln und Grönland gelten derzeit als coronafrei. Reisewilligen mit aktiven Buchungen können wir nach derzeitigem Stand also besten Wissens und Gewissens mitteilen, dass ihre Reise nach Island und auf die Färöer-Inseln ab Mitte Juni bzw. nach Grönland ab Anfang oder Mitte Juli stattfinden kann. Reisewilligen, die noch nicht gebucht haben, empfehlen wir mehr denn je, die Faszination der kontrastreichen Inseln im Nordatlantik kennenzulernen. Gerne sind wir Euch dabei behilflich ...

Sollte sich die Corona-Situation in unseren Reiseländern ändern, informieren wir Euch natürlich an dieser Stelle. Kunden mit aktiven Buchungen beraten wir darüber hinaus zu geeigneter Zeit per E-Mail und/oder telefonisch. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Reiseteilnehmer/innen genießt selbstverständlich oberste Priorität.

Alle hier gemachten Angaben sind intensiv und nach bestem Wissen recherchiert. Sie können aber raschen Änderungen unterliegen und wir übernehmen keine Gewähr für ihre Richtigkeit und Aktualität. Tagesaktuelle Informationen zur Verbreitung des Corona-Virus und zum Umgang mit COVID-19 findet Ihr unter anderem beim Robert-Koch-Institut und auf den Seiten des Auswärtigen Amts. Gut aufbereitete Informationen zum Corona-Virus bietet zum Beispiel der Corona-Podcast des NDR mit Professor Christian Drosten, dem Leiter der Virologie an der Berliner Charité.

Ihr habt viele Fragen, wir sind immer gerne für Euch da. Meldet Euch gerne telefonisch unter 04322 - 88 900 0 oder per E-Mail an info@contrastravel.com.

Bleibt gesund und reiselustig,
Euer contrastravel-Team

Ohne Reisen keine WOWs
 

Als Spezialreiseveranstalter für Island, Grönland, die Färöer-Inseln und Spitzbergen sind wir, wie die gesamte Reisebranche, sehr stark von der Corona-Pandemie betroffen. Gemeinsam mit vielen spezialisierten Reiseveranstaltern und Reisevermittlern kämpfen wir für den Erhalt unserer vielfältigen, qualitativ hochwertigen, nachhaltigen Reiseangebote, die wir mit viel Liebe zum Detail und viel Herzblut zu allen Jahreszeiten für Sie erstellen. Helfen Sie mit, diese einzigartigen Reiseerlebnisse und die individuelle, kompetente und stets freundliche Beratung unserer vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten. Denn eins ist klar: Ohne (tolle) Reisen keine WOWs!

Zur Initiative OhneReisenkeineWOWs ...

Kommentar schreiben

Kommentare

13.07.2020, 16:26

... nein, die Plätze werden nicht generell freigelassen. Es ist den Airlines (und damit auch Icelandair) erlaubt, ihre Flugzeuge auszulasten. Wenn eine Maschine nicht ausgebucht ist werden die Passagiere aber natürlich verteilt und zunächst die mittleren Plätze frei gelassen.

11.07.2020, 18:29

Ich habe eine Frage zu den Flügen mit Icelandair. Werden auf Flügen die mittleren Plätze freigelassen? Vielen Dank

29.06.2020, 14:18

... zum Thema Kreuzfahrten ist aktuell noch wenig bekannt, da voraussichtlich kaum welche stattfinden werden. Klar ist, dass es spezielle Regeln für Landgänge geben wird. Wie die genau aussehen werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt völlig unklar. Sofern Du eine Kreuzfahrt gebucht hast, die laut Reederei stattfinden kann und auf der Du auch mitfahren willst, ist die Reederei Dein Ansprechpartner. Sie ist verpflichtet, Dir alle zur Verfügung stehenden Informationen weiterzuleiten. Grundsätzlich bestehen für Kreuzfahrtpassagiere aktuell keine Sondergenehmigungen.

28.06.2020, 13:55

Welche Informationen gibt es bezüglich früh gebuchter ( Oktober 2019 ) Kreuzfahrten mit Landgängen auf Island und Grönland?
Muss z.B. für jeden Landgang auf Island ein Test nachgewiesen werden oder reicht der erste für alle Landgänge?
Wird ein solcher Test dann auch auf Grönland akzeptiert und wie ist das mit der 5-tägigen Selbstquarantäne zu verstehen? Wenn ich für einen gebuchten Ausflug an Land gehe, reise ich ja ein, kann doch aber nicht 5 Tage im Land in Selbstisolation bleiben?!
Für ein paar klare Informationen bin ich sehr dankbar.

21.06.2020, 14:44

... ja, ein COVID-19-Test ist bei der Einreise nach Island unumgänglich, wenn man die 14-tägige Quarantäne umgehen will. Ab dem 01. Juli kostet er 15.000 ISK, also etwa 100 Euro, die direkt vor Ort per EC- oder Kreditkarte zu zahlen sind (siehe oben) ... Falls eine Person auf dem eigenen Flug positiv auf das Corona-Virus getestet wird, entscheiden die isländischen Behörden, welche auf diesem Flug Mitreisenden informiert, getestet und ggf. unter Quarantäne gestellt werden. Wahrscheinlich werden das die Mitreisenden in den benachbarten 1-2 Sitzreihen sein. Eine genaue Auskunft hierzu gibt es nicht.

21.06.2020, 14:31

... sehr gerne :-) ... Wie führen diesen Island-Corona-Blog so lange weiter wie nötig ... natürlich auch mit Infos für die Färöer-Inseln, Grönland und Spitzbergen, soweit gesichert verfügbar ...

19.06.2020, 15:20

Unsere Anreise ist 13.Juli 2020. Müssen wir bei der Einreise einen COVID 19 durchführen? Müssen wir auch 100€ für einen Test bezahlen? Falls eine Person Corona Virus im Flugzeug hat, müssen wir in Quaränte? Eine 14-tägige Quaränte kommt für uns nicht in Frage, da unsere Reise nzr 6 Tage dauert - also nicht so lange.

Bitte teilen Sie uns mal mit! Vielen Dank für ihre baldige Rückmeldung!

19.06.2020, 09:16

Vielen Dank für die tollen, übersichtlichen und aktuellen Informationen zur Situation!! Super gemacht! Vielen, vielen Dank!

15.06.2020, 19:15

... in Island gibt es keinen verpflichtenden Mindestabstand, nur eine Empfehlung zwei Meter Abstand zu halten, wo möglich. In Bussen wird es kaum möglich sein, einen solchen Abstand zu halten. Daher gelten Reisegruppen, nachdem alle Teilnehmer ein negatives COVID-19-Testergebnis erhalten haben, eher als gemeinsame Gruppe, die untereinander nur bedingt Abstand halten kann. Es sollte vielmehr darauf geachtet werden, den Mindestabstand zu anderen Gruppen, zu Individualreisenden und zu Einheimischen zu wahren. Der COVID-19-Schnelltest bei der Einreise ist verpflichtend. Die einzige Alternative ist die 14-tägige Quarantäne, die für touristische Reisen nicht in Frage kommt.

15.06.2020, 17:35

Ich habe eine Gruppenreise (Rundreise mit Bus ) gebucht, Abreisedatum 19. Juli. Ist in dem Bus der Mindestabstand von 1,5 Metern gesichert? Eine 14-tägige Quarantäne kommt für uns nicht in Frage, weil die Reise gar nicht so lange dauert, 1 Tag Warten im Hotel nach einem Test (den wir auch noch selbst bezahlen müssen müssen) auch nicht. Die Zeit für die günstigsten Stornokosten läuft uns davon (30 Tage vor Abreise) Bitte helfen Sie uns mit einer zügigen Antwort! Vielen Dank für Ihre Mühe.

12.06.2020, 19:39

... die Kapazitätsgrenze von aktuell maximal 2000 Tests pro Tag ist auch unsere letzte Information. Welche Maßnahmen ergriffen werden, wenn sich mehr Leute "anmelden" ist unklar. Die isländischen Koordinatoren versuchen, mit dem vorab auszufüllenden und einzureichenden Fragebogen einen frühen Überblick zu gewinnen. Leider ist der Fragebogen noch nicht veröffentlicht. Das wird aber sicher bald kommen ... þetta reddast / Das wird schon werden ... Wie die Isländer sagen ;-)
Ein Mundschutz muss im Flugzeug in jedem Fall getragen werden. Und am besten auch am Flughafen, selbst wenn es Flughäfen geben sollte, die es nicht zur Pflicht machen.

10.06.2020, 18:10

Hallo, ich habe gehört dass die Schnelltests Pro Tag 2000 nicht übersteigen. Ich frag mich nur wie sie das mit den schon gebuchten Flügen handhaben, ob dann eventuell Flüge noch gestrichen werden. Auf der HomePage von Iceland Air kann ich auch keine Information sehen, ob es eine Mundschutz Pflicht an Board gibt. Wissen Sie vielleicht mehr? Dankeschön

07.06.2020, 11:32

... Die deutsche Botschaft in Kopenhagen schreibt hierzu, dass "die Durchreise zur Rückkehr nach Deutschland, z.B. aus Norwegen oder Schweden kommend" erlaubt sei. Ob dies auch in anderer Richtung für die Fähren ab Hirtshals gilt, konnten wir nicht zweifelsfrei ermitteln. Wir gehen aber davon aus, da sonst der Fährbetrieb keinen Sinn machen würde. Die besten Ansprechpartner hierfür sind die Reedereien der Fährlinien, in diesem Fall also die Smyril Line, sofern man auf den offiziellen Seiten nicht fündig wird. Die Smyril Line hat ein direktes Interesse diese Frage zweifelsfrei zu klären. Daher sollte sie die besten und direktesten Informationen hierzu haben.

04.06.2020, 23:44

Hallo! Wir planen im Juli nach Island und auf die Färöer zu reisen. Es scheint wohl so zu sein, dass man für eine Einreise nach Dänemark mindestens 6 Tage Aufenthalt gebucht haben muss (?) Gilt das auch für Transitreisende, die zur Fähre nach Hirtshals wollen?

02.06.2020, 14:18

... Hallo Marita, zu beiden Fragen fehlen leider noch detaillierte Antworten der isländischen Regierung. Daher können wir Dir nur unsere persönliche Einschätzung geben. Bezüglich der Kosten für den Schnelltest liegt die Spanne der Preisangaben bislang zwischen 150,- und 350,- Euro. Ob der isländische Staat diese Kosten (anfangs) übernehmen wird, ist noch offen. Und wahrscheinlich wirst Du bis zum Vorliegen des Testergebnisses im Hotel bleiben müssen. Sobald Antworten auf diese dringenden Fragen vorliegen, werden wir sie an dieser Stelle (oben) nach bestem Wissen beantworten ...

02.06.2020, 12:32

... Es ist aktuell (02.06.2020) noch nicht sicher, ob es in Seyðisfjördur eine Schnelltestmöglichkeit geben wird oder nicht. Da die meisten Tests wohl im Landspítali in Reykjavík ausgewertet werden, wird es für Island eine logistische Herausforderung, Schnelltests auf der anderen Seiten Islands in Seyðisfjördur oder Egilsstaðir anzubieten. Sobald Informationen zu dieser Frage vorliegen, werden wir sie auf dieser Seite (oben beim Absatz zur Fähre Norröna bzw. Smyril Line) ergänzen ... Aktuelle Meldung dazu: Auch in allen isländischen Häfen, die international angelaufen werden, sind Testmöglichkeiten geplant. Allerdings werden diese erst deutlich nach den Schnelltests am internationalen Flughafen Keflavík implementiert. Die Planung hierzu läuft ... (03.06.2020)

01.06.2020, 07:19

Wir würden gern eine Island Reise Ende Juni buchen, haben aber ein paar Fragen. Wer übernimmt die Kosten für einen Schnelltest b.z.w. wie hoch ist der Preis ? Mein Flieger würde abends landen, darf ich das Hotel bis zum Ergebnis nicht verlassen ? Mit freundlichen Grüßen Marita

29.05.2020, 10:12

Hallo, haben Sie Informationen darüber, wie die Regelungen sind, wenn man mit der Norröna ankommt? Ein Schnelltest am Flughafen ist da nicht wirklich möglich, da dieser ja auf der komplett anderen Seite von Island liegt. Ein negatives Testergebnis mitbringen ist zwar vielleicht prinzipiell möglich, aber da alleine die Fahrt mit der Norröna 3 Tage dauert, ist es wohl kaum möglich ein negatives Testergebnis mitzubringen, welches bei der Ankunft nicht älter als 4 Tage ist. Bleibt dann nur die Quarantäne? Diese würde die Reise unmöglich machen.
Gibt es möglicherweise auch am Hafen in Seydisfjördur die Möglichkeit für einen Schnelltest für die Touristen, die mit der Norröna anreisen?

28.05.2020, 20:31

Schade, dass es dieses Jahr so komisch ist. Wäre gerne mal wieder Richtung Grönland aufgebrochen oder auch mal zum Wandern in die Schweiz, vielleicht in eine Unterkunft in Davos oder so. Naja, dieses Jahr ist es dann wohl mal ein Heimaturlaub... ;)

22.05.2020, 10:16

... Voraussichtlich wird Icelandair direkt ab Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München fliegen. Ab 1. Juli wird die Lufthansa wahrscheinlich ebenfalls wieder Direktflüge von Deutschland aus anbieten. Darüber hinaus gibt es diverse Umsteigeverbindungen. Es gibt aktuell noch keine genauen Flugpläne. Die Fluggesellschaften arbeiten aber gerade an den Details, die sicher bald veröffentlicht werden. Gerne helfen wir Ihnen, die Flüge und weitere Reisebausteine zu buchen. Melden Sie sich einfach per Mail oder telefonisch ...

21.05.2020, 20:32

Hallo, welche Airline fliegt voraussichtlich ab 15.Juni von Hamburg nach Kevlavik?

19.05.2020, 14:28

... Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Maskenpflicht in Island. Da es aktuell nur sehr wenige Infizierte auf der Insel gibt, setzt Island mehr auf Kontrollen bei der Einreise, damit die Zahl der Infektionen nicht wieder steigt. Im Land gilt momentan ein Versammlungsverbot für über 50 Personen. Diese Informationen können sich natürlich jederzeit ändern. Deshalb verfolgt bitte regelmäßig diesen Beitrag und die oben verlinkten, weiterführenden Seiten.

18.05.2020, 20:22

Müssen in Island Masken getragen? VG

18.05.2020, 14:51

... Die Smyril Line bietet aktuell Umbuchungen auf einen späteren Termin an. Wenn Sie direkt mit dem Fähranbieter gebucht haben, bitten wir Sie sich direkt mit denen in Verbindung zu setzen. Wenn Sie über uns gebucht haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info@contrastravel.com.

06.05.2020, 16:53

Welche Stornobedingungen gelten für die Fährüberfahrt mit Nörrena nach Island? Wir haben für den 30. Juni gebucht. Was passiert, wenn Dänemark seine Grenzen nicht öffnet?

Kontakt

04322 88 900-0 info@contrastravel.com