18.12.2023

Erneuter Vulkanausbruch auf Reykjanes

Vulkanausbruch Fagradalsfjall - Island Tobias Ohmann
Foto von dem Ausbruch im Juli 2023

Im vergangenen Dezember hat es einen neuen Vulkanausbruch, diesmal aber nur von kurzer Dauer, auf der Halbinsel Reykjanes auf Island gegeben. Vor drei Jahren kam es zum ersten Ausbruch einer vorausgesagten Ausbruchserie verschiedener Vulkansysteme in dem Gebiet. Flüge und eure Reisen waren und sind davon bisher nicht betroffen. Wir erklären euch die aktuellen Ereignisse …

Liebe Island-Freunde,

Aktuelle Situation (03.01.2024):
Der letzte Ausbruch vom Dezember war nur drei Tage aktiv, seitdem ist es zu keinen weiteren Ausbrüchen gekommen.  Dennoch steht die seismische Aktivität auf der Reykjanes-Halbinsel unter scharfer Beobachtung. Tagesaktuelle Informationen findet ihr auf safetravel.is und beim Isländischen Wetterdienst auf vedur.is.

Allgemeine Infos zum Ausbruch im Dezember:

Auf unserer liebsten Vulkaninsel Island bleibt es eigentlich nie ruhig. Erdbeben treten regelmäßig auf, sind aber häufig nicht zu spüren. Ende Oktober ereignete sich wiederholt ein starker Erdbebenschwarm auf der Halbinsel Reykjanes, der darauf hindeutete, dass sich Magma in einem Gebiet unter dem Kraftwerk Svartsengi, der Blauen Lagune und dem Ort Grindavík sammelt. Grindavik wurde wegen massiven Absenkungen des Bodens und zum Teil kaputter Häuser und einer erhöhten Gefahr, direkt über der Ausbruchstelle zu liegen, vor einigen Wochen komplett evakuiert.

Am abend des 18.12.  ereignete sich dann der vierte Vulkanausbruch in drei Jahren. In dem (unbewohnten) Gebiet zwischen dem Kraftwerk Svartsengi, der Blauen Lagune und dem Ort Grindavík war die Erde auf 4-5 km aufgerissen und Lava wurde bis 150m in die Luft geschleudert. Der Ausbruch selbst kam etwa 3 Tage später zum Erliegen. Aktuell gibt es auf Island keine aktiven Vulkane. Dies schließt aber nicht aus, dass sich in dem Gebiet weitere Spalten öffnen. 

Noch vor dem Ausbruch waren die seismischen Aktivitäten (Erdbeben) zurückgegangen und es wurde angefangen darüber nachzudenken, ob die Menschen aus Grindavik wenigstens zum Teil an Weihnachten wieder in ihre Häuser können. Nach dem Ende dieses Ausbruchs hat es eine kurzzeitige Lockerung des Evakuierungszustandes gegeben. 

Die Flüge ab bzw. bis Keflavik waren und sind aktuell nicht von den Ereignissen beeinträchtigt. Flugbeeinträchtigende Ascheentwicklung hat es zu keinem Zeitpunkt dieser Ausbruchreihe gegeben. Der Flughafen befindet sich außerdem in sicherer Entfernung zum aktuellen Geschehen. Ihrer Reiseplanung für spontane Winterreisen nach Island oder auch Ihrer Planung für den Sommer steht aktuell nichts im Weg. Haben Sie Fragen zum Vulkanismus und Reisen nach Island, melden Sie sich gern bei uns.

Hier erfahrt ihr, wie alles auf Reykjanes in den letzten Jahren begann und hier, warum es in Island generell immer wieder zu Vulkanausbrüchen kommt. Weitere Infos erhaltet ihr auf der Seite von RUV

Wir können uns vorstellen, dass sich einige Fragen für euch stellen. Meldet euch gerne bei uns über E-Mail bei Fragen zum Vulkanausbruch und Reisen nach Island.  

Viele Grüße,
euer contrastravel-Team

Kontakt

04322 88 900-0 info@contrastravel.com