Typisch für Färöer Reisen - Zerklüftete, grüne Steilküste mit auf den Nordatlantik

Sagen von den Färöer-Inseln - Der Finger der Trollhexe

Risin og Kellingin
Versteinerte Trolle in der Ferne

In der isländischen Sagen- und Sagawelt spielen Trolle und Riesen – ihrer physischen Erscheinung angemessen – eine große Rolle, und auch auf den Färöern hört man so einiges von ihnen, wie ihr heute hier lesen könnt …

Góðan dag liebe Nordland-Freunde, 

es gibt neben den bisher behandelten natürlich noch weitere Bewohner der färöischen Sagenwelt, die tatsächlich nicht einmal alle von dort stammen. So findet man hier Troll-Besucher aus Island, die es nie mehr zurück in ihre Heimat schafften …

Trøllkonufingur – eine Lektion in Unabhängigkeit

Offenbar sind isländische Trolle und Riesen sehr stolz auf ihre Heimat und werden unter Umständen wütend, dass andere Inseln wie die Färöer es wagen, eigenständig und von Island entfernt zu existieren, denn über das Archipel verstreut findet man gleich mehrere versteinerte Island-Trolle, unter anderem Risin og Kellingin, eine der bekanntesten Felsformationen der Inseln. 

Sie alle störten sich an den Färöern und versuchten, sie nach Island zu ziehen, oder gar zu werfen, wie die Trollhexe, die sich hinter dem Trøllkonufingur verbirgt. Vielleicht hätte sie es mit ihrer Magie sogar geschafft, wenn ihr nicht – wie so vielen Trollen – die aufgehende Sonne einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Denn bevor sich die Färöer tatsächlich Richtung Island bewegen konnten, versteinerte die Hexe. Ihr Kopf bildet seither die Insel Koltur, ihr erhobener Finger den danach benannten Monolithen an ihrer Küste. 

Das Verhängnis des Kletterers

Im Jahr 1844 soll es einem wagemutigen Mann aus dem Gefolge des dänischen Kronprinzen Frederik gelungen sein, auf den versteinerten Finger zu klettern. Seine Freude über seinen Erfolg teilte er mit seinen Reisegefährten, indem er den auf dem Meer vorbeifahrenden zuwinkte.

Als er unbeschadet wieder hinabgeklettert war, bemerkte er allerdings, dass er seine Handschuhe auf der Spitze vergessen hatte. Ob er einfach sehr an ihnen hing oder seine Leistung ihm zu Kopf gestiegen war, bleibt ungewiss, aber die zweite Klettertour wurde ihm zum Verhängnis, denn er hatte nicht mehr genug Kraft, stürzte ab und starb.

Weitere Geschichten folgen hier in den nächsten Wochen. Vor Ort könnt ihr euch die Geschichten auf unsereren Minigruppenreisen und Mietwagenreisen auf die Färöer Inseln von unseren Reiseleiter/innen oder von Einheimischen erzählen lassen.

Farvæl liebe Nordland-Freunde, Euer contrastravel-Team

Risin og Kellingin
Sonnenstrahlen - Färöer
Dúvugarðar - Saksun
Gänse - Färöer
Risin og Kellingin - Eysturoy

Kommentar schreiben

Kommentare

Keine Kommentare

Kontakt

04322 88 900-0 info@contrastravel.com