Nordwest-Island
01.03.2023

Island Alternativ – Der Arctic Coast Way - Sagas und Mythologie


Nordwest-Island Tobias Ohmann
Am Strand im Nordwesten Islands

Mit dem Arctic Coast Way wollen wir euch eine alternative Route in Island vorstellen, für die ihr allein schon ein paar Urlaubstage einplanen solltet. Im ersten Teil konzentrieren wir uns auf den ersten Part dieser Strecke, die voll mit Sagas und Mythologie ist. So vertieft ihr euer Island-Erlebnis, lernt die weniger bekannten Stellen in dieser Gegend kennen, an denen ihr sonst vorbeigefahren wärt. Kommt mit auf eine spezielle Island-Tour …

Liebe Island-Fans!

ihr liebt Island genau wie wir, kennt auf der Ringstraße schon jede Schaffarm und jeden Landschaftsausblick? Dann haben wir für euch den Arctic Coast Way, der euch vom Nordwesten Islands bis zum Nordosten Islands, über 900km und  sechs Halbinseln tolle einsame Fjorde, Atlantik-Ausblicke, raue Steilküsten und schwarze Sandstrände beschert. Schon allein der erste Teil der Route führt euch durch die Mythologien und Sagas des Landes. 

Hin- & Ankommen

Ihr solltet die Strecke zwischen Juni und Ende August planen, da ihr auch viel auf eher unwegsamen Wegen unterwegs seid. Entweder Ihr legt die ganze Strecke von Keflavik/Reykjavik mit dem Auto zurück oder wir können euch auch Inlandsflüge von Reykjavik nach Akureyri oder Egilsstadir anbieten. Von dort fahrt ihr dann die Strecke mit dem Mietwagen. Seitdem die Route beworben wird, seit 2019 wurden die Straßen mit vielen schönen Rastplätzen versehen. Verpflegen könnt ihr euch in Supermärkten in den größeren Orten oder an den Tankstellen an der Strecke. 

Sagas & Mythologie

Im Nordwesten Islands beginnt der Arctic Coast Way im Ort Hvammstangi, der dafür bekannt ist, dass man hier die Wollfabrik Kidka und das Icelandic Seal Center besuchen und Seehundkolonien außerhalb des Ortes bei ihrem Spiel im Wasser oder einem Mittagsschläfchen beobachten kann. Nördlich der Straße 711 folgend findet ihr den Ánastaðastapi Sea Stack, eine besondere Steinsformation am Strand. Dieser ist aber nur ab July, nach der Lammsaison, erreichbar. Hier findet  ihr außerdem zahlreiche wunderbare Plätze für die Mitternachtssonne oder Nordlichter. 

Wenn ihr der Straße Richtung Osten folgt, kommt ihr erst an der trolligen Gesteinsform Hvitserkur und dann am Ort Blönduós vorbei. Am östlichen Ende des Ortes findet ihr die Gesteinsformation Karl Sea Stack. Im Ort Skagaströnd könnt ihr erst im typischen geothermal beheizten Pool sitzen und dann im Prophezeiungs-Museum eure Gehirnzellen füttern. Weiter Richtung Osten kommt ihr nördlich vom Ort Sauðarkrokur am Bad von Grettis vorbei, ein geothermaler Pool, in dem ihr in 39 Grad warmen Wasser eure Seelen wärmen könnt. Oder ihr unternehmt eine Bootstour auf die Insel Drangey. Im Ort selbst findet ihr Restaurants und eine Ausstellung zur Schlacht um Island von 1238, über die in der Erla Saga zwischen 1220 und 1264 geschrieben wurde. Wer Lust hat, Island vom Pferderücken aus zu erleben, kann dies bei einer Reittour mit dem Reittouranbieter Icelandic Horse Tours (Helluland) unternehmen. 

Auf der anderen Fjordseite befindet sich der kleine Ort Hofsós. Neben einem Schwimmbad mit atemberaubenden Blick über den Atlantik, findet ihr am Strand typische Basalt-Formationen. Falls das Wetter euch mal nicht wohl gesonnen ist, könnt ihr euch im Icelandic Emigrant Center über die Geschichte Isländischer Aussiedler nach Nordamerika informieren. 

Nächste Woche erwartet euch der nächste Teil des Arctic Coast Way, in dem es um die Strecke zwischen Siglufjörður und Húsavík, um Fischerdörfer und den Arctic Circle geht. 

Ihr habt Lust, die Tour über uns zu buchen? Dann meldet euch gern rechtzeitig für die Saison 2024 bei uns, wir organisieren euch euren Arctic Coast Way

Euer contrastravel-Team!

Kontakt

04322 88 900-0 info@contrastravel.com