Breiðarlón - Süd-Island

Reisewissen Island - Schwimmbäder & Hot Pots - Baderegeln und -Tipps

Schwimmbad Hofsós - Nord-Island
Eins der schönsten Schwimmbäder überhaupt befindet sich in Hofsós.

Schwimmbäder und Hot Pots gehören zu Island wie Nordlichter, Gletscher und Islandpferde! Wer auf der Reise nicht irgendwo im warmen Nass gewesen ist, der hat Island nicht besucht. Dabei sind Schwimmbäder und Hot Pots nicht nur Orte der Sauberkeit und Ruhe, sondern auch der Begegnung. Warum die isländische Bevölkerung ihr Wasser so lieben, erfahrt ihr heute hier …

Liebe Island-Fans, 

was gibt es schöneres: nach einem wetterwilden Tag in Island – an einem einzigen Tag können sich alle Witterungszustände in Island zeigen – ins heiße Wasser steigen und den kalten durchgefrorenen oder angestrengten Körper entspannen. Das ist nicht nur für Reisende ein schönes Hobby, sondern gehört für die isländische Bevölkerung zu ihrem Leben dazu. 

In ganz Island gibt es ca. 170 überwiegend geothermisch beheizte Freibäder. Das ist gerechnet auf die Einwohnendenzahl von ca. 371.500 Menschen ganz schön viel! Egal wie klein die Ortschaft ist, oft gibt es wenigstens ein kleines Schwimmbecken UND einen Hot Pot. In letzteren unterhalten sich die Isländer gern über Politik und die Welt. 

Um diesen Spaß für alle so angenehm wie möglich zu machen, gibt es nicht viele aber ein paar wichtige Regeln, die vielleicht von den hiesigen abweichen:

Euer Ticket fürs (normale) Schwimmbad könnt ihr einfach direkt an der Kasse kaufen. Wenn ihr mehrfach in Island in einem Schwimmbad baden gehen wollt, fragt nach einer 10er Karte (fragt aber auch, ob die nur für ein bestimmtes Schwimmbad gilt). Für Erwachsene kostet das Ticket aktuell 1.060 ISK, das sind umgerechnet etwa 7,50 für ein Tagesticket. 

Als nicht-Einheimischer wundert man sich vielleicht, wenn man das Schwimmbad betritt. Denn man findet oft einen Vorraum vor, wo alle ihre Schuhe ausziehen müssen und dort abstellen können. Dies wird oft auch getan. Wer Island kennt, der weiß, dass man in jedem Haus in Island am Eingang die Schuhe auszieht. In den Räumlichkeiten der Schwimmbäder gibt es meist Schließfächer, die man ohne Geld nutzen kann. Schmuck, vor allem Silberschmuck, sollte in Island nicht in Kontakt mit dem warmen Wasser kommen (auch nicht im Hotel), da dies Schwefeldioxid enthält und der Schmuck dadurch schnell schwarz anläuft. 

Bevor man ins Wasser steigt, soll man sich komplett ohne (Schwimm)Klamotten – also nackt - von Kopf (Haare) bis Fuß mit Seife und Shampoo reinigen. Seifenspender sind eigentlich in jedem Schwimmbad zu finden. Der Grund hierfür ist, dass sich im Wasser der Schwimmbäder weniger Chlor befindet. 

Das Handtuch kann man in den meisten Schwimmbädern in einem kleinen Handtuchregal aufbewahren solange man sich im Schwimmbereich aufhält. Diesen sollte man dann in Badeklamotten betreten. In manchen Schwimmbädern gibt es Saunen bzw. Dampfbäder. Diese sind in Island, wenn nicht explizit anders darauf hingewiesen wird, MIT Badezeug zu betreten. Vorher und nachher kann man sich meist in unmittelbarer Nähe unter einer Dusche abbrausen oder in ein Eisbad abkühlen. 

Wenn ihr fertig mit eurer Schwimm- und Hot Pot-Session seid, geht’s wieder zurück Richtung Duschen. Der Clou in vielen der Schwimmbädern: sie haben kleine Schleudern für Schwimmsachen. Dort passt immer nur ein Teil bzw. zwei Teile des Bikinis rein. So habt ihr keine pitschnassen, sogar fast trockenen Badesachen in der Tasche. Praktisch, wenn man noch ein paar Stunden fahren muss oder nur in der Mittagspause von der Arbeit aus ins Schwimmbad will. 

In Islands Schwimmbädern ist der Nassbereich und der Schließfach- Umziehbereich streng voneinander getrennt. So wird man im Nassbereich aufgefordert, sich dort schon größtenteils abzutrocknen. So bekommt man im Umziehbereich keine nassen Socken. 

Wie lange ihr vor allem in den Hot Pots bleibt, solltet ihr selbst einschätzen. Überschätzt euch aber nicht und fangt bei den höheren Temperaturen langsam an. Es wird empfohlen, nicht länger als ca. 15 Minuten im 39°C warmen Wasser zu sitzen, bevor man sich im Schwimmbereich oder unter der Kaltwasserdusche abkühlt. Vorsicht ist allerdings bei Herzproblemen geboten. 

Schaut mal bei unseren Islandreisen vorbei, auf einigen von ihnen habt ihr die Möglichkeit, das heiße Nass kennenzulernen. Vielleicht plant ihr euch eure Individualreise entlang der schönsten Schwimmbäder Islands?! Wir beraten euch gerne!

Wer beim Island-Aufenthalt die Badekultur schätzen lernt, dem wird sie nach der Rückkehr schmerzlichst fehlen, versprochen! 

Welche sind eure liebsten Schwimmbäder auf der Insel?

Euer contrastravel-Team

Schwimmbad Hofsós - Nord-Island
Eins der schönsten Schwimmbäder überhaupt befindet sich in Hofsós.
Schwimmbad Sundhöll - Reykjavik
Das älteste Schwimmbad Reykjaviks Sundhöll wurde 1937 gebaut.
Schwimmbad Seljavallalaug - Süd-Island
Zwischen den Bergen bot der Seljavallalaug Farmern früher eine warme Pause
Schwimmbad Talknafjörður - Westfjorde
Selbst in der Einsamkeit der Westfjorde findet sich ein warmer Pool
Krafla - Myvatn-Region
Der Kratersee Viti der Krafla ist geothermaler Natur, aber drin baden sollte man nicht.

Kontakt

04322 88 900-0 [email protected]