Blog mit Informationen für und über Island-Reisen und andere Nordland-Reisen - Farm im Keldudalur

Island - Wann ist die beste Reisezeit?

Wann ist die beste Reisezeit für Island? Unsere Experten verraten, zu welcher Jahreszeit du nach Island fliegen solltest. Alle Infos hier!

Wann ist die beste Reisezeit für Island? Über diese Frage scheiden sich die Geister: Der faszinierende Inselstaat im Nordwesten Europas bietet zu jeder Jahreszeit außergewöhnliche Reize, die immer wieder neu und spektakulär anders sind. Zu welcher Jahreszeit ihr nach Island reisen wollt, hängt vor allem von euren persönlichen Vorlieben ab. Allen, die zum ersten Mal nah Island fliegen, wollen wir heute aber einige nützliche Tipps geben.

Wann ist die beste Reisezeit für Island?

Die meisten Island-Urlauber entscheiden sich bei ihrer ersten Entdeckungsreise zur weltgrößten Vulkaninsel für die Sommermonate. Dann verschwindet die Sonne auf der nur wenig südlich des nördlichen Polarkreises gelegenen Insel fast nie hinterm Horizont. Von Juni bis August ist es auf Island lange hell und vergleichsweise trocken. Der isländische Sommer ist daher ideal für individuelle Autorundreisen, aufregende Trekkingtouren und spektakuläre Wanderungen im Hochland.

Auch Reittouren im Tölt auf den berühmten Islandpferden und geführte Bus-Rundreisen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind an langen, hellen Mittsommertagen ein grandioses Erlebnis für alle Sinne. Grüne Wiesen, blühende Teppiche und spektakuläre Mondlandschaften wechseln sich mit beeindruckenden Fjorden ab und bringen Naturliebhaber immer wieder zum Staunen. Trotzdem ist auch in den Sommermonaten das Wetter in Island unberechenbar: Die Isländer sagen bezeichnenderweise: "Wenn dir das Wetter nicht gefällt, warte einfach 5 Minuten." Erst Schneesturm oder Regenschauer und nur wenige Augenblicke später 20 Grad und gleißend-klares Licht über den Gletschern sind keine Seltenheit und machen den grandiosen Charme jedes Island-Abenteuers aus.

Einzigartige Islanderlebnisse in der Nebensaison

Außerhalb der Hauptreisezeit im Sommer ist es in Island noch einfacher, sich den Elementen ganz nahe zu fühlen. Mit der richtigen Kleidung können naturbegeisterte Individualisten im Frühling und Herbst ganz exklusiv atemberaubende Entdeckungen machen. Vogelliebhaber sollten Island einmal im Frühling erleben, wenn Millionen von Zugvögel nach dem langen Winter Anfang Mai das Wiedererwachen der Natur auf der Insel feiern. Spektakuläre Ausflüge ins Hochland mit faszinierenden Tageswanderungen, entspannte Reiterferien, aufregende Höhlenbesichtigungen und abenteuerliche Schluchtdurchquerungen sind in der Nebensaison mit guter Regenkleidung im Tagesrucksack problemlos möglich.

Auf individuellen Mietwagenrundreisen - am besten mit geländegängigen Fahrzeugen - können Sie auch Ende August-Ende September noch fernab von Touristenströmen auf abenteuerlichen Pisten außergewöhnliche Landschaftserlebnisse und unberührte Natur genießen.

Island in der kalten Jahreszeit: Aura Borealis und Geysire

Das ozeanisch kühle Island-Klima ist dank des Golfstroms im Winter milder, als man dies aufgrund des Breitengrades vermuten könnte. Daher ist Island für Kenner ein beliebtes Winter-Reiseziel. Das faszinierende Nordlicht zieht Jahr für Jahr viele Menschen in den Bann. In der klirrenden Kälte ist es ein besonders eindrucksvolles Erlebnis, im Thermalwasser der Hot Pots oder in den natürlich heißen Quellen der Geysire zu baden. Wenn dann noch die Polarlichter in irisierenden Farben über den klaren Winterhimmel tanzen, ist dies ein Erlebnis der besonderen Art. Aktive Reisende unternehmen im Winter herausfordernde Eishöhlentouren und bestaunen im Nordteil Islands den Regenbogen über spektakulär vereisten Wasserfällen. In der Lavahöhle Lofthellir begeistern faszinierende Eisskulpturen die Besucher. Rund um Akureyri am 60 km langen Eyjafjörður-Fjord in Nordisland stehen die Chancen für das Himmelsspektakel Polarlicht übrigens besonders gut: Hier finden Sie das beste Skigebiet Islands und können mit dem Snowmobil durch die Polarnacht cruisen.

Silvester und/oder Weihnachten in Reykjavik feiern

Weihnachten und/oder Silvester in Reykjavík, der nördlichsten Hauptstadt Europas, ist ein Erlebnis, von dem Sie lange schwärmen werden. Die quirlig-bunte Stadt wird in der dunklen Jahreszeit besonders leuchtend: Viele kleine Läden, authentische Restaurants, originelle Cafés und Bars mit isländischer Live-Musik machen die dunklen Tage hell und abwechslungsreich. Von Reykjavík aus können Sie unvergessliche Tagesausflüge zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel unternehmen. Der Golden Circle, die Geysire, der Nationalpark Þingvelli, der Wasserfall Gullfoss und die Blaue Lagune sind Highlights, die Sie auch im Rahmen einer Kurzreise zum Jahreswechsel kennen lernen können. Oder Sie starten ganz in der Nähe des Gletschers Snæfellsjökull, der zu den Energiezentren der Erde zählen soll, kraftvoll und dynamisch ins neue Jahr!

Island ist zu jeder Jahreszeit faszinierend anders. Was ist deine liebste Reisezeit für Island?

Island beste Reisezeit
Island - Jahreszeit
Island Reisezeit

Kontakt

04322 88 900-0 info@contrastravel.com

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK